Allgemein

Da die US-Märkte die zuletzt gesehene Abwärtsbewegung heute kaum nachvollzogen haben, habe ich zu Beginn der Sitzung zunächst meine Shortpositionen geschlossen, und…

…bin bei ca. 15040 Punkten (ca. 17:20 Uhr) long in den US-Markt eingestiegen, Dow Jones…ob das eine so gute Idee war, werden wir schnell erfahren…

Grundsätzlich bin ich weiterhin überwiegend Cash, aber jetzt mit leichter Longausrichtung…für einen potentiell größeren Wiedereinstieg in die Märkte fehlt mir aktuell noch der Mut bzw. die klare Sicht…

Henry Littig
backstagenews.de…

Allgemein

DAX

Ein wesentlich schlechteres Timing als gestern beim Schließen meiner DAX-Shortposition kann es wohl kaum geben:

Knapp 2 Stunden später rauschte der Index nach unten und erreichte heute – mehr oder weniger – mein geplantes Kursziel um 7900…

Jedoch – über entgangene Gewinne darf man sich genauso wenig ärgern wie über erlittene Verluste…dies ist aus rein menschlichen Gründen kontraproduktiv, da man dazu neigt, dies „mit Gewalt“ wieder ausbügeln zu wollen – und das geht dann meist daneben…

Trösten können zwei Wahrheiten:

Zum einen ist „richtig liegen und nichts verdienen“ immer noch besser als „falsch liegen und verlieren“,…

…zum anderen sieht es ja dennoch gar nicht so schlecht aus:

Denn wir sind schon seit ca. 2 Wochen raus aus dem Markt (fast zu Höchstkursen) und überwiegend Cash. Und das ist – zumindest gemessen an heutigen Kursen – doch eher eine sehr komfortable Position.
Und – ich bin noch immer Short im Dow Jones und ein paar Einzelaktien…von daher kann ich nicht wirklich „meckern“…

Aber – da der Mensch zur Perfektion neigt, wurmt mich das Glattstellen des DAX-Shorts doch ein wenig, da dies persönlich meine größte Shortposition war…

Fazit:

Es sieht gut für uns aus, aber leider nicht sehr gut…

Markt:

Mit reichlich Cash fühle ich mich weiterhin sehr wohl…an Käufe bzgl. des Gesamtmarktes denke ich aktuell nicht.
Die Märkte bleiben aber auch für mich derzeit nur schwer berechenbar. So könnte z. B. der DAX jederzeit 500 – 1000 Punkte verlieren. Vor allem, wenn die von mir erwarteten Schwierigkeiten der asiatischen Märkte anhalten. Allerdings kann der Markt auch in jeder Minute beginnen, drastisch anzusteigen. Dies ist/wäre immer dann der Fall, wenn die „Mächtigen“ dieser Welt (Notenbanken etc.) „beschließen“, dass die Kursrückgänge ein Ende haben „sollen“.
Und wer soll unter diesen Voraussetzungen größere Positionen eingehen?

Daher – viel Cash und nur kleinere Positionen bleiben das Gebot der Stunde…

Henry Littig
Backstagenews.de…

ÜBER MICH

„Es ist wie im Fußball. Die besten Spieler haben zwar auch Talent – aber sie trainieren auch mehr als die anderen! Wenn Du früh im Leben Deine Begabung erkennst und dann mit Liebe und Hingabe dabei bist…mehr geht nicht!!“

ARCHIV

Archive

SUCHE

ZUM NEWSLETTER ANMELDEN