Allgemein

Börsen/“C“

 

Börsen:

Meine zuletzt defensive Ausrichtung der Positionen scheint bis jetzt richtig zu sein. Die Märkte könnten in der nächsten Zeit – zumindest aus meiner Sicht – etwas schwerer vorhersehbar werden…

 

Fazit:

Noch – läuft alles weiter wie geplant…

 

 

„C“:

Wir befinden uns in der gefühlt zwölften „Welle“ – vor allem in einer Welle der Angst. Wie Sie wissen, habe ich Ihnen schon im Frühjahr 2020 ausgerechnet, dass „C“ von der Gefährlichkeit in etwa vergleichbar mit einer starken Grippewelle ist – nicht mehr und nicht weniger. Ich hatte damals eine Sterblichkeit von 0.1 – 0.3 % angenommen…

Damals waren meine Daten noch unklar – heute sind sie deutlich klarer.

Nehmen wir einfach mal die Regierungsdaten und rechnen nach:

Angeblich haben wir 5 Mio. „Infizierte“ – laut RKI liegt die Dunkelziffer aber bei min. 5!

Vermutlich höher…

Aber bei selbst bei nur 5 kommen wir auf insgesamt 25 Mio. „Infizierte“ in 2 Jahren.

Laut RKI sind angeblich 100.000 „an und mit C“ verstorben…nehmen wir einfach mal an, die Hälfte ist dann tatsächlich „an C“ verstorben…das macht 50.000…geteilt durch 2 Jahre macht 25.000…

Sprich: die Sterblichkeit von „C“ liegt somit bei ca. 0,1%! Wie bei jeder anderen starken Grippe auch…

Die für diese einfache Rechnung benutzten Zahlen kann nun jeder je nach Gesinnung und politischer Einstellung jeweils noch ein bisschen nach oben oder unten verändern – ABER: völlig egal, wie man die Zahlen noch „anpasst“ – ein gravierend anderes Ergebnis kann da nicht rauskommen!

Sprich – „C“ hat in etwa eine Gefährlichkeit einer starken Grippewelle – so wie die von 2017/2018 – mit auch auch laut RKI ca. 25.000 Toten.

Dann stellt sich die Frage, warum die ca. 25.000 Toten vor ein paar Jahren egal waren – und heute werden bei exakt auch ca. 25.000 Toten alle Grundrechte außer Kraft gesetzt?

Und was ist mit den ca. 200.000 Toten, die durch „Rauchen und Trinken“ JEDES Jahr mit gravierenden Folgen für das Gesundheitssystem entstehen? Sind die egal?

Also – warum sind die 200.000 Rauch/Trinktoten egal – und warum die 25.000 „C“ Toten nicht?

Ach so – stimmt ja: Merkel/Spahn verkaufen ja als Regierung den Alkohol und die Zigaretten gegen hohe Steuern ans Volk…das hatte ich fast vergessen…

 

Fazit:

„C“ ist wie jede andere grippale Erkrankung ernst zu nehmen und mit Sicherheit eine Erkrankung, die niemand haben möchte. Aber die Zahlen belegen eindeutig, dass die Gefährlichkeit mit der einer …

Allgemein

Tradingphase!?/Zukunft

 

 

Börsen:

Die Börsen entwickeln sich weiterhin planmäßig. Gefühlsmäßig haben wir das Hoch nach wie vor nicht gesehen…aber – who knows…

 

Fazit:

Ich halte an meiner Marktmeinung fest…

 

 

Zukunft:

Wie Sie wissen, habe ich eine relative Vorstellung davon, wie lange diese Mega-Hausse noch anhält…und ich habe auch eine gewisse Vorstellung davon, was ca. in den nächsten 12 Monaten geschieht. Und während die richtige Vorhersage der letzten Börsenjahre aus meiner Sicht einfach bis sehr einfach war, könnte sich das Ganze in den nächsten 12 Monaten etwas verkomplizieren.

 

Daher:

Zunächst habe ich mich von allen Altlasten befreit.

Ich hatte Ihnen schon mitgeteilt, dass ich die Ölwerte, Freeport und auch die EU-Stahlwerte mit gutem Plus verkauft habe. Bayer, die letzten US-Stahlwerte und noch ein paar „Kleine“ mussten in den letzten Tagen auch dran glauben. Insgesamt bin ich aus allen Werten mit gutem Plus raus – und – aktuell notiert dieser Mix auch zum Teil deutlich tiefer. Sprich – Stand jetzt: alles OK…

Ich gehe zwar davon aus, dass auch dieser Mix sein absolutes Hoch noch nicht gesehen hat, aber aktuell gehe ich da nicht mehr rein und überlasse diese potenziellen Gewinne zunächst anderen.

Ich gönne mir nach einer sehr langen und profitablen Phase zunächst eine Art Auszeit.

Ich halte noch ein paar Commerzbank und natürlich Tesla.

 

Trading:

Da ich aktuell keine neuen großen Trends erkennen kann, auf die ich setzen möchte, vertreibe ich mir die Zeit zunächst mit ein paar Trades…so bin ich z. B. jetzt long in Thyssen-Krupp und seit ein paar Wochen Short in VW, Facebook (oder wie die sich jetzt auch immer nennen), Teamviewer und Zoom…jeweils enge Stops – riskieren werde ich hier nicht viel…

 

Fazit:

Mit Hilfe einiger Trades auf der Long- und Shortseite warte ich zunächst ab….diese Phase des Abwartens kann ein paar Tagen, ein paar Wochen oder auch ein paar Monate andauern…das kann ich aktuell noch nicht sagen…zu den Trades werde ich hier auch nichts konkretes mehr berichten – dazu geht das ohnehin zu schnell. Auch die oben genannten Posis kann ich innerhalb von Minuten ins Gegenteil drehen. Ich wollte Ihnen damit nur sagen, dass ich gerade in etwa neutral aufgestellt bin…aber eben auch ein paar Shorts dabei…

 

Dennoch erwarte ich kurzfristig noch keine größere Korrektur…ich mache einfach mal ein kleines Päuschen…nach Jahren mit hohem Hebel (zum Glück steht`s auf der richtigen Seite) darf man das auch mal …

Allgemein

Freeport ist auch weg…

 

Freeport:

Meine Freeport-Position habe ich heute auch verkauft…vor ein paar Wochen mit ca. 32 $ rein – jetzt mit ca. 40 $ raus…ganz Ok würde ich sagen……hmm – aber – so langsam wird es irgendwie übersichtlich in meinem Depot!

Ich kann nicht wirklich sagen, ob ich das besonders gut finde – denn neue Investmentideen fehlen mir weiterhin…

Kann gut sein, dass meine zuletzt verkauften Werte einfach weiter laufen – aber dann evtl. ohne mich…

 

Fazit:

Ich halte aktuell nur noch wenige Werte…an meiner Marktsicht ändert das Stand heute nichts…

 

Henry Littig

backstagenews.de…

Allgemein

EU-Stahl-Trade geschlossen…/wenig Hebel…

 

Stahl-Trade:

Meinen EU-Stahl-Trade habe ich geschlossen. Genau wie der Ölbereich hinkte auch der Bereich EU-Stahlaktien zuletzt hinterher…daher bin ich da zunächst draussen. In den USA halte ich noch ein paar Steel Dynamics – wie lange noch, weiß ich aktuell nicht.

Im Prinzip war ich seit dem Frühjahr 2020 in den Stahlwerten dabei – mit unter dem Strich sehr guten Ergebnissen. Aber – wie schon gesagt – zuletzt konnte die Branche dem Index nicht mehr folgen. Das kann evtl. mit den aktuellen Koalitionsverhandlungen zu tun haben – muss aber nicht…wie lange die noch verhandeln, ist ungewiss…und was dann für die Stahlbranche rauskommt, bleibt abzuwarten. Sie wissen ja, Stahl kochen und dabei Kohle verbrennen, ist aktuell nicht so 100%ig „angesagt“ – mal schauen…

Schade dennoch – ich hatte mir hier mehr versprochen…aber – who knows – vielleicht gehe ich irgendwann wieder rein…

 

Hebel:

Es fällt auf, dass ich aktuell nicht vollständig investiert bin. Das ist aus meiner Sicht aber noch kein Anzeichen für eine baldige Marktkorrektur – vielmehr fehlen mir auf diesem Niveau einfach die neuen und klaren Investmentideen…

Viel habe ich in der Tat nicht mehr: meine ewigen Tesla, Bayer, ein paar Commerzbank (die hatte ich größtenteils damals mit der „Deutschen“ ge- aber dann nicht mit der „Deutschen“ verkauft), Freeport, ein paar Steel D. und ein paar andere…

 

Fazit:

Es kann sein, dass der Markt in der Breite weiter anzieht, sich meine Positionen aber evtl. noch ausdünnen. In einer solchen Phase würde ich dann nur unterproportional profitieren. Aber – nach einem bombastischen 2020 und einem bisher insgesamt sehr guten 2021 fühlt sich das derzeit dennoch völlig OK an…

 

Henry Littig

backstagenews.de…

Allgemein

Keine Veränderung/Weiterhin Krisenroulette…

 

Krisenroulette:

Aus der Medienecke gibt es nicht wirklich viel Neues. Die Carl Klabauterbachs dieser Welt verkünden seit Jahren unablässig den Weltuntergang…aktuell geht die Welt unter an den Folgen des Schnupfens, des Hustens, durch Corona, den hohen Ölpreis, durch die Inflation, durch den Brexit, durch den Klimawandel, durch die bösen Russen und die natürlich noch böseren Weißrussen – u. s. w. und so fort.

Habe ich etwas vergessen? Oh – natürlich – den anstehenden Winter. Einen Winter gibt es bekanntlich nur noch durch den Klimawandel…früher hat es meines Wissens einen Winter nicht gegeben…jedoch: wird er jetzt zu warm, dann wird es schlimm für die Menschheit – Sie wissen schon, denn: warme Winter sind nicht gut! Wird es dagegen zu kalt, haben wir nichts mehr zum Heizen – und das ist auch nicht gut…

 

Fazit:

Wir stellen fest: es wird sehr schwer und anstrengend, den medialen Winter in diesem Jahr zu überstehen…

 

 

Börsen:

Für die Börsen bedeutet das Ganze aus meiner Sicht – eher nichts…

 

Fazit:

Ich bleibe meiner Marktmeinung treu…die Marktentwicklung läuft weiter, wie geplant. Daher – warum sollte ich etwas ändern?

 

Fazit2:

Am langen Ende sehe ich noch immer eine positive Entwicklung – in vielen Dingen. Vielleicht nicht unbedingt in der Demokratie – die wurde ja in westlichen Ländern schon so gut wie abgeschafft. Aber auch das ist eine Entwicklung, die letztlich unvermeidlich ist/war…

 

Und außerdem: wer benötigt schon Demokratie, wenn man das Glück hat, von z. B. Biden/Merkel/Spahn regiert zu werden? Bei dieser Führung scheinen Grundrechte doch ohnehin eher kontraproduktiv fürs Volk zu sein. Und – genau wie Xi in China sollten uns Merkel/Spahn auf Lebenszeit regieren!

 

Das wär doch schön, oder?

 

Henry Littig

backstagenews.de…

Allgemein

Öl-Trade vorerst beendet…

 

 

Öl/Ölaktien:

 

Wie Sie wissen, habe ich vor 12-13 Monaten auf einen neuen Aufwärtstrend gesetzt: Öl- und Ölserviceaktien.

Der Ölpreis lag damals um die 35$ und auch meine drei gewählten Aktien – Exxon, Halliburton und Schlumberger – notierten bei ca. der Hälfte von heute. Meine damalige Prognose war, dass der Ölpreis extrem anziehen würde…

Natürlich war dieser Trade damals umpopulär…weitsichtige Politiker Marke „Merkel/Biden“ blockierten dann die Ölindustrie und sorgten somit für die erwartete aktuelle Knappheit…

Und – natürlich benötigen wir laut Merkel/Biden etc. ja auch kein Öl mehr, da Greta Thunberg sagt, wir müssten im Winter nicht mehr heizen – weil es ja WÄRMER auf dem Planeten werden würde.

Mit der üblichen Portion Glück machte ich damals meine Investmententscheidung jedoch nicht von Merkel/Biden und/oder Greta Thunberg abhängig, sondern von meinen eigenen Daten:

Und nach diesen Daten kann es in den nächsten 10-30 Jahren empfindlich kälter auf diesem Planeten werden…

 

Aber – who knows…

 

In den letzten Tagen habe ich meine letzten Positionen im Ölbereich mit guten Gewinnen geschlossen.

 

Fazit:

Meine Öl-Preis- und auch Kaltwetterprognose ist zunächst voll und ganz aufgegangen und die Kurse haben sich binnen Jahresfrist mehr als verdoppelt. Das reicht mir zunächst. Ich kann mir zwar noch immer höhere Kurse bei Öl/Ölaktien vorstellen – aber ich bin hier zunächst draussen und kann diesen Trade nach einem Jahr mit Erfolg abschließen. Ob/wann ich hier nochmals reingehe, ist aktuell ungewiss…

 

Henry Littig

backstagenews.de…

Allgemein

Blühende Landschaften!? Ende der Hausse!?

 

Börsen:

An den Börsen läuft es weiter, wie erwartet. Die Kurse sind auf All-Time-High und haben meiner Meinung nach ihr Hoch noch nicht gesehen…

Ja – mehr muss man dazu nicht sagen…

 

Fazit:

Ich bleibe long und sehe höhere Kurse…

 

 

Einzelwerte:

Ich halte weiter Arcelor und Halliburton (wobei ich beide Werte mir sehr gutem Plus reduziert und dafür je 2 weitere Stahl- bzw. Ölservice-Aktien gekauft habe…sprich: unter dem Strich bleibe ich beiden Sektoren vorerst treu – nur etwas gestreuter)…sowie Freeport.

Und klar – Tesla…halte ich ohnehin weiter…und mein Wettschein Bayer hat nun auch erstmals etwas Fahrt aufgenommen. Ich bin hier mit ca. 47 rein – aktuell um die 50…aber morgen kommen die Zahlen – mal schauen…Bayer ist für mich weiterhin eher eine Wette…ob das oberste US-Gericht den „Fall“ annimmt, kann ich nicht sagen – je nach dem, kann es hier dann mit Gap einige Euros hoch oder runter gehen…rein strukturell kam mir der Wert um 47 jedoch günstig vor…

 

 

Aktuelle Krisen:

Wie schon erwähnt, sind aus meiner Sicht alle aktuell diskutierten (und die aus meiner Sicht realen Krisen, werden in den „Medien“ gar nicht aufgegriffen) Krisen Zeitungsenten, mit kaum echten Auswirkungen. Und daher:

 

 

Blühende Landschaften:

Ich gehe weiterhin davon aus, dass sich die aktuellen „Krisen“ über kurz oder lang in Wohlgefallen auflösen und dass wir dann ein paar sehr gute Quartale/Jahre bekommen. Wie üblich in einem Satz erläutert: die Menschheit sitzt gerade auf einen gigantischen Geldberg – und der wird letztlich bei Apple und Co. auf den Konten landen. Und dann – fühlt sich die Menschheit kurz wie auf Wolke 7!!! Blühende Landschaften eben. Und DANN – endet evtl. die aktuelle Hausse…

Und darauf warte ich…

 

 

Ende der Hausse:

Ja, eines Tages – und ich denke, das ist keine Überraschung – wird die aktuelle Hausse enden! Und ich habe auch schon eine gewisse Vorstellung davon, WANN das ist und WAS dann genau geschieht…

Aber – warum soll man immer über das Ende sprechen, wenn wir evtl. noch am Anfang sind? Man sollte auch nicht das ganze Jahr über den nächsten Winter sprechen – oder jeden Morgen über den Abend. Lassen Sie uns die aktuelle Hausse genießen, solange sie läuft. Und wir sind ja von Beginn an mit Überzeugung voll dabei und noch immer komplett richtig aufgestellt…

 

Henry Littig

backstagenews.de…

Allgemein

Wann hört Elon auf? Herbert Diess zu Tesla!?

 

 

Tesla:

Die Entwicklung bei Tesla verläuft weiter wie geplant – sowohl von der Umsatz- und Gewinnseite des Unternehmens selbst, als auch kurzmäßig…

Wie Sie wissen, bin ich hier vor ein paar Jahren bei ca. 30 $ langfristig eingestiegen mit dem Ziel, dass Tesla das Potential hat, zum wertvollsten börsennotierten Unternehmen der Welt aufzusteigen. Immerhin ist Tesla aktuell bereits von „ferner liefen“ auf den 6sten Rang vorgestoßen! Mit einer Marktbewertung von über einer Billionen $ kann man hier auch nicht mehr von einer kleinen Bude sprechen…

Im Jahre 2013 hatte ich Ihnen vorgerechnet, dass im Jahr 2020 Tesla bereits ca. 30 Mrd. $ Umsatz erzielen kann und wohl extrem profitabel wird. In der Tat konnte Tesla in 2020 ca. 31 Mrd. $ umsetzen – und ist aktuell bereits der profitabelste Autobauer der Welt. Mein splitbereinigtes Kursziel, dass ich ein paar Jahre später mit damals astronomisch anmutenden 800 $ veranschlagte – ist auch schon erreicht.

Fazit:

Bisher sind meine Prognosen mit viel Glück 1:1 aufgegangen und nach einer nun Ver35igfachung im Kurs ist Tesla das bislang beste Investment, das ich je getätigt habe.

 

 

Und nun?

Meine persönlichen Prognosen bzgl. der zukünftigen Parameter Umsatz/Gewinn/Kurs bei Tesla habe ich schon seit langer Zeit bis zum Jahr 2030 durchgerechnet. Und laut diesen Berechnungen ist es aus meiner Sicht ratsam, dass ich die Aktien zunächst weiter halte…

Wie genau diese Prognosen aussehen, behalte ich besser für mich…aber – jeder kann sich das gerne selbst ausrechnen. Wie? Zum Beispiel kann man auf Teslas eigene Prognosen schauen:

Tesla selbst plant z. B. in 2030 ca. 20 Millionen Autos pro Jahr zu verkaufen. Dann plant Tesla, dass der Energiesektor in Zukunft eine ähnliche Größe wie der Autosektor einnimmt. Dazu kommen autonomes Fahren, sehr viele Softwaredienste und sehr viele neue Produkte wie der „i-Robot“ etc. …die Umsätze/Gewinne dazu kann man sich dann schnell selbst ausrechnen…

Natürlich: ob Tesla jemals auch nur in die Nähe seiner eigenen Prognosen kommt, ist mehr als unsicher…aber – eben auch nicht ausgeschlossen.

Das Problem bei Tesla ist nach wie vor, dass die meisten Marktteilnehmer solche Prognosen noch immer für einen Witz halten. Aber das ist nicht neu!

Vor Jahren hat man einen Kurs von nur 30$ bei Tesla auch schon als Witz angesehen und eine sichere Pleite Teslas vorhergesagt…und auch die generelle Entwicklung in Richtung Elektroauto wurde ebenso für einen Witz gehalten – …

Allgemein

Deutsche Bank verkauft…

 

Deutsche Bank:

Die Zahlen fand ich persönlich nicht so schlecht – aber – der Markt sieht das heute anders und der Wert ist gesunken. Ich habe mich spontan dazu entschieden, meine ganze Position zu verkaufen. Leider nicht zu Beginn des Tages – das wäre ja schön gewesen – sondern nur mit ca. 11.10…somit verbleiben mir auch nur noch ein paar Prozent Plus…aber – so ist das machmal…

Gut möglich, dass der Wert jetzt umgehend wieder ansteigt – dann aber zunächst ohne mich.

Evtl. gehe ich da später noch mal rein, aber – who knows…

 

Fazit:

Von meinen wenigen Einzelwerten lief die Deutsche Bank ohnehin am schlechtesten – somit war das heute keine schwere Entscheidung für mich…

 

Dennoch schade – aber mit ein paar %ten Plus zu verkaufen ist besser, als mit ein paar %ten Minus – und so muss ich das heute wohl „sehen“…

 

Henry Littig

backstagenews.de…

Allgemein

Läuft…

 

Börsen:

Die Märkte orientieren sich aktuell deutlich noch oben. Damit nehmen sie Kurs auf meine Prognose, die weiterhin lautet: „…ich denke, das Markthoch haben wir noch lange nicht gesehen…“

Fazit:

Läuft…

 

 

Einzelwerte:

Meine wenigen Einzelwerte – Tesla, Arcelor, Halliburton, Freeport und Deutsche Bank – laufen glücklicherweise erheblich besser als der Gesamtmarkt…da bleibe ich drin…

Fazit:

Läuft auch…

 

 

Schlechte Nachrichten:

Die seit Wochen herumgereichten schlechten Nachrichten sind aus meiner Sicht fast alles nur Medienenten bzw. werden übertrieben oder a. m. Sicht falsch dargestellt.

Fazit:

Genauso muss es sein, wenn Märkte deutliches Potential haben…oder kurz: Läuft sehr gut!

 

 

Quartalszahlen:

Arcelor berichtet erst im November, aber Halliburton, Freeport und natürlich Tesla lieferten meine gewünschten Ergebnisse…

Die Deutsche Bank Zahlen kommen wohl morgen…

Fazit:

Da aktuell noch alles perfekt ist – auch hier ein schnelles „Läuft“…morgen, nach der Deutschen Bank bleibt es dann dabei – oder nicht…wir werden sehen.

 

 

Alles entwickelt sich gerade – mit der üblichen Portion Glück – gut bis sehr gut.

Somit können wir uns heute kurz fassen – denn mehr muss man dazu nicht sagen…

 

Henry Littig

backstagenews.de…

ÜBER MICH

„Es ist wie im Fußball. Die besten Spieler haben zwar auch Talent – aber sie trainieren auch mehr als die anderen! Wenn Du früh im Leben Deine Begabung erkennst und dann mit Liebe und Hingabe dabei bist…mehr geht nicht!!“

ARCHIV

Archive

SUCHE

ZUM NEWSLETTER ANMELDEN