Chinesische Realitäten

Vor einer Woche den witterungsbedingten Realitäten (siehe auch: https://www.backstagenews.de/2018/10/04/marginaler-herbst-leerverkaeufe-verstaerkt/)

ins Auge zu schauen und auch an der Börsen auf den Herbst zu setzen, war bislang richtig:

Der Nasdaq-100 gab von der Spitze aus gesehen ca. 5% ab…aktuell bin ich weiter short – mit engen Stops – und nur in Tesla long…

Fazit:

Bisher alles OK…

China:

Was uns an den Märkten weiter in die Karten spielt, ist ein gewisser Realitätsvorsprung, den wir hier auf der Seite schon seit über 2 Jahren inne haben. Dass es unter Trump an den US-Märkten riesig laufen würde war zwar klar, aber wie Sie wissen, haben sich die meisten Anleger/Experten lange gegen diese Einsicht gesträubt…und jetzt könnten wir wieder einen kleinen Vorsprung haben – und zwar in der China-Politik. Wie Sie wissen, gehen wir hier auf dieser Seite davon aus, dass die USA den Konflikt mit China MAXIMAL ESKALIEREN werden! Und dabei maximal GEWINNEN!

Ich denke jedoch, dass viele noch immer hoffen, dass diese maximale Eskalation NICHT erfolgt…und dass man sich wie so oft „irgendwie“ einigt…aber – so langsam beginnen die Märkte zu realisieren, dass das Risiko einer deutlichen Eskalation spätestens mit der Einigung mit Mexico/Canada gestiegen ist…

Und eine totale Eskalation könnte bis zum völligen Handelsstop mit China führen! Was am langen Ende sehr gut für die USA laufen sollte – kurzfristig allerdings schon zu deutlichen Verwerfungen im Handel führt.

Und was wir gerade an den Börsen erleben, ist die „Furcht“ der Realität – die Furcht vor den kurzfristigen Konsequenzen…die nun immer realer erscheinen…

Fazit:

Da die USA – meiner Meinung nach – langfristig von der Eskalation profitieren sollten, darf man die US-Börse NIE abschreiben…der Markt könnte schon heute drehen – oder noch tage-wochen-monatelang abgeben…

Daher bleibe ich – Stand JETZT – zunächst weiter short…bin aber jederzeit bereit, wieder long auf die USA – also die Gewinner – zu setzen…

Henry Littig

backstagenews.de

Geschrieben von Henry Littig