Allgemein

Heute haben die Börsen in den USA geschlossen – da macht es durchaus Sinn, sich über das genaue Potential der US-Börse in 2011 Gedanken zu machen.

Mein absoluter weltweiter Favoritenaktienindex in 2011 ist und bleibt der Nasdaq-100 aus den USA. Dieser Index sollte in diesem Jahr in der Lage sein, überdurchschnittlich zuzulegen.

Schon in meinem Jahresausblick (siehe Artikel vom 04.11.2010) habe ich dem Index (damals um 2158 Punkte) ein Potential bis 2800 – 3300 Punkten zugebilligt. Dies entsprach einer Indexsteigerung von 30 – 50 %.
Aus heutiger Sicht würde ich eher noch etwas optimistischer Urteilen und eine Range von plus 30 – plus 80% annehmen.
Auf den ersten Blick klingen diese Zahlen natürlich etwas überzogen – aber für mich erscheinen sie durch aus erreichbar.

Die fundamentalen, technischen bzw. markpsychologischen Gründe, die zu solch einem Anstieg führen könnten, haben wir ja schon öfters beschrieben.

Natürlich stehen solche Prognosen oft im krassen Gegensatz zu den z. B. immer wesentlich zurückhaltenderen Bankenprognosen – aber das ist ja kein Argument dagegen – eher dafür!
Denn historisch gesehen prophezeien die Banken ihren Kunden meist immer nur Indexanstiege von bis 5% wenn sie ein schlechtes Jahr erwarten, und von durchschnittlich 5 – 10%, wenn sie ein gutes Aktienjahr erwarten.
In der Realität gehen die Märkte jedoch des öfteren auch mal 50% in die Knie bzw. verdoppeln sich indexmäßig annähernd. D. h. in der Praxis liegen die Banken mit ihren Prognosen fast immer daneben.
Dies soll aber keine Kritik an den Banken sein, da diese im Grunde keine anderen Voraussagungen treffen „dürfen“.
Denn Sie können sich sicherlich vorstellen, was an den Märkten los wäre, wenn Joseph Ackermann einen Indexverlust von 50% vorhersagen würde – das löst eine Weltwirtschaftskrise aus! Von der politischen Kritik „wie kann man nur so etwas sagen“ ganz zu schweigen.
Und einen Indexanstieg von 50% kann/darf Herr Ackermann ebenso wenig in Aussicht stellen. Dies hätte andere Verwerfungen zur Folge, die man in den Banken nicht haben möchte.
Wie aktuell z. B.: Nach diversen Umfragen zu urteilen prognostizieren die Banken einen DAX Stand Ende 2011, der aus meiner Sicht nur unwesentlich über der aktuellen Notierung liegt – für mich also quasi ein Verkaufssignal, was die Banken da an ihre Kunden schicken – denn wer soll denn ernsthaft ein Interesse daran haben, für ein paar %-chen Plus ein ganzes Jahr die nervliche Tortur an den Börsen auszuhalten?
Das Gute daran: Eine derart zurückhaltende „offizielle“ Haltung der …

ÜBER MICH

„Es ist wie im Fußball. Die besten Spieler haben zwar auch Talent – aber sie trainieren auch mehr als die anderen! Wenn Du früh im Leben Deine Begabung erkennst und dann mit Liebe und Hingabe dabei bist…mehr geht nicht!!“

ARCHIV

Archive

SUCHE

ZUM NEWSLETTER ANMELDEN