Läuft/Zinsen/VW – Phoenix oder Eintagsfliege?

 

Börsen:

An den Börsen läuft alles weiter wie erwartet…ich bleibe meiner Meinung treu und erwarte weltweit höhere Kurse…ein Ende der Hausse kann ich noch nicht erkennen…

 

Zinsen:

Aktuell steigen die Zinsen ein wenig und es kommen Sorgen auf bzgl. der Börsenentwicklung. Aus meiner eigenen Sicht jedoch führen die Anleihe-Verkäufe in der Realität zu weiter steigenden Aktienkursen! Denn durch die Käufe der Notenbanken kommt mit jeder verkauften Anleihe MEHR Geld ins System…

 

Öl:

Wie Sie wissen, ist mein Top-Trend für 2021 die Öl-Branche. Ich habe einen deutlichen Anstieg der Ölpreise gesehen und ich bin damals kurz vor und nach der US-Wahl in Exxon, Halliburton und Schlumberger eingestiegen. Ja – und mit der üblichen Portion Glück rennt der Ölpreis seit dem deutlich nach oben und hat sich wie auch meine 3 Aktien schon ca. verdoppelt…

 

Fazit:

 

Da bleib ich noch dabei…

 

 

RWE:

Der Verkauf meiner Lieblingsaktie der letzten 4 Jahre bei ca. 35 Euro war bis heute richtig. Vor ca. 4 Jahren stand RWE bei ca. 10 Euro und wurde als Giftschleuder verspottet. Damals erwartete ich einen Anstieg in 3 Wellen auf ca. 39 Euro und eine neue Wahrnehmung von RWE als Zukunftsunternehmen. Letztlich – ist alles zu 100% aufgegangen. Der Kurs stieg auf ca. 39 Euro und RWE wird jetzt als Zukunftsunternehmen für erneuerbare Energie wahrgenommen. Langfristig mag die Aktie Potential haben – aber da meine „Vision“ 1 zu 1 aufgegangen ist, habe ich mich entschlossen, hier zunächst nicht wieder einzusteigen…evtl. später mal…

 

Einzelwerte/VW:

Bei den anderen Einzelwerten – ob long oder short – läuft es ebenfalls recht passabel. Aber darauf müssen wir nicht extra eingehen.

Jedoch: wie Sie wissen, meide ich deutsche Autoaktien seit ca. 10 Jahren wie die Pest…letztlich eine gute Entscheidung – denn mit diesen Werten konnte man in den letzten 10 Jahren so gut wie nichts reißen. Witziger weise habe ich in den letzten Wochen zwischen 160 und 170 Euro (aktuell schon bei 193) eine größere Posi in VW-VZ aufgebaut. Hätte gerne noch mehr gekauft, aber jetzt ist mir die Bude weggelaufen. Natürlich ist das ein heißes Eisen – aber ich „wette“ (mehr als „Wetten“ kann man das nicht nennen…) aktuell darauf, dass VW einen Teil des Bewertungs-Gaps zu Tesla schließen könnte…ich kann mir zunächst eine Bewertung von 20 – 40% der Tesla-Bewertung vorstellen…vor allem, wenn der von mir erwartete deutliche Wirtschaftsaufschwung tatsächlich kommt und die Autohäuser demnächst leergefegt sein könnten. Dies könnte den notwendigen Kapitalschub für VW bringen, der das Überleben etwas einfacher macht und somit die Bewertung zu Tesla ein wenig schließen könnte.

Leider ist das aktuell nur eine Schnaps-Idee – aber als Patriot möchte ich nun auch der von mir viel kritisierten (leider aber auch zu recht) deutschen Autobranche eine neue Chance geben…

 

Fazit:

„Sensationeller weise“ wette ich aktuell auf steigende VW-Kurse! Ob das ein gute Idee ist, wird sich bald zeigen…denn nur, wenn VW sich meiner oberen Erwartung annähert, könnte der Wert weiter steigen…und wenn nicht, dann bin ich hier auch bald wieder draussen…aber diese eine Chance möchte ich VW zunächst geben…von Daimler/BMW halte ich mich dagegen noch fern…ich denke, ein Pferd aus diesem Stall ist auch mehr als genug!

 

 

Informationsdschungel:

 

Da sich meine „Börsen-Visionen“ oft als richtig herausstellen, werde ich manchmal gefragt, wo man solche Informationen her bekommt. Die Antwort ist sehr einfach: nirgendwo her!!!

Der einzige Weg, der mir bekannt ist, um an den Märkte erfolgreich zu sein, ist es, eigene Gedanken und Prognosen zu entwickeln! Und zwar frei von allen gängigen Informationsquellen! Eine gute Beobachtungsgabe und vor allem der gesunde Menschenverstand sind hier die wichtigsten Komponenten.

Jedoch: noch wichtiger als eigenen potentiell richtigen Gedanken zu vertrauen, ist es, nicht den falschen Informationen aufzusitzen. Hier ein kleines Beispiel dazu, dass Sie alle kennen dürften:

Vor einen Jahr stellte ich die Prognose auf, dass die Bundesregierung die Corona-Geschichte irgendwie bis zur Bundestagswahl durchzieht. Da war auf meiner Sicht damals logisch.

Zum Vergleich dazu hier ein kleiner Ausschnitt aus den offiziellen Informationsquellen:

Im Oktober sagte die Regierung, dass man aus dem Lockdown gelernt hätte und es nie wieder einen solchen geben wird. Wenig später dann sagte man dann: „Äh – es müsse einen zweiwöchigen Softlockdown geben – als „Wellenbrecher“…aber niemals wieder einen echten Lockdown“….dann sagte man – man verlängert auf 4 Wochen Softlockdwon, aber dann sei Schluss…dann: „äh – wir brauchen 2 Tage Komplett-Lockdown vor Weihnachten“….dann: „Äh – bis nach Weihnachten“….dann bis Neujahr, dann bis Mitte Januar, dann bis Ende Januar, dann bis Mitte Februar…u. s. w. uns so fort…

 

Fazit:

Wie man sieht, haben die Regierungs-Informationen einen Wahrheitsgehalt von exakt NULL %! Dennoch wird jede Aussage von den Medien und Talkshows aufgegriffen, zum Thema gemacht und anschließend von der Bevölkerung als neue Wahrheit hingenommen.

 

Fazit2:

Meine Prognose „die ziehen es bis zur Wahl“ ist bislang richtig…aber da dies nur ein Satz ist, kann dieser eben keine Talkshows füllen…

 

Fazit3:

Von solchen Beispielen kann ich Ihnen Unzählige geben…und es gibt dazu immer nur eine Rechnung: selbst wenn man würfeln würde, hätte man eine Trefferquote von ca. 50%!

„Vertraut“ man dagegen auf die „offiziellen Infos“ liegt die Trefferquote (siehe oben) bei exakt NULL %!

 

Fazit4:

Somit werden eigene Gedanken – und wenn sie noch so unsinnig erscheinen – im Durchschnitt immer eine höhere Trefferquote haben als fremde Infos – was logisch ist und somit zu beweisen war…

 

Henry Littig

backstagenews.de

Geschrieben von Henry Littig