Meine neue Favoriten-Branche!? Öl- und Ölservice-Unternehmen???

 

Wie schon angekündigt, habe ich in den letzten Wochen eine Branche lokalisiert, in der ich größere Positionen aufgebaut habe.

Und – vielleicht etwas überraschend, sind es Öl-Aktien und vor allem Öl-Service-Aktien. (Schon vor der US-Wahl hatte ich Ihnen kurz mitgeteilt, dass ich bereits Halliburton kaufe…)

Ok – ich gebe zu, Öl – das klingt auf den ersten Blick nicht unbedingt nach einer Investition mit Zukunft!

Denn – ist nicht der Wandel zum E-Auto und damit „schnell weg vom Öl“ die Zukunft?

Ja, genau – das sehe ich prinzipiell genauso…daher habe ich auch schon seit Jahren auf Tesla etc. gesetzt, als das noch NICHT so ein großes Thema war…und – Tesla und Co. sind dann BRUTAL gelaufen…JETZT – ist Tesla = Mainstream – da kaufe ich nichts mehr! Ich halte…

Und auch viele andere Werte, die ich seit ca. März 2020 halte, sind aus meiner Sicht kein Kauf mehr…daher habe ich mich seit Monaten umgesehen, wo noch Nachzügler zu finden sind – und auf den richtigen Augenblick gewartet…und vor ein paar Wochen war dieser Moment gekommen. 

 

Öl:

Wenn man sich Aktien der Öl-/Ölservice-Unternehmen ansieht, dann gibt es deutliche Parallelen zu RWE im Jahre 2016! Seit Jahren sind die Kurse gesunken und dann gab es durch die Lockdown-Politik den nächsten Schock. Der Ölpreis fiel sogar UNTER NULL! ÖL – war absolut nicht mehr salonfähig – keiner wollte diese Aktien haben. Dann – kurz vor der US-Wahl, fielen die Notierungen weiter, nachdem die „Medien“ einen deutlichen Biden-Sieg vorhergesagt hatten…und Biden sagte stets, er wolle die Ölindustrie stoppen.

Und genau DAS war für mich das Signal zum Einstieg. Ich denke, dass die Notierungen kurzfristig ihre Tiefstände gesehen haben und sich in den nächsten Jahren deutlich erholen können.

 

Warum?

 

Ja, das E-Auto kommt…aber, obwohl ich denke, dass das schneller geht, als viele es für möglich halten, sollte dennoch der Ölkonsum in den nächsten Jahren dramatisch anziehen. Wie Sie wissen, erwarte ich einen weltweiten Wirtschaftsboom in den nächsten Jahren. Und – wenn man ehrlich ist: in den meisten Produkten ist Öl enthalten…aber eben auch der Auto- und vor allem der Flugverkehr wird erheblich zulegen. Insgesamt denke ich, dass wir die Spitze des weltweiten Ölkonsums noch nicht gesehen haben…

 

Sauberes ÖL?

 

Natürlich werden die Öl-Unternehmen sich nicht dem Zeitgeist verschließen und daher versuchen, ihre Produktion „politisch korrekt“ umzugestalten…und hiervon könnten vor allem die Öl-Service-Unternehmen profitieren.

 

Halliburton/Schlumberger:

 

Daher habe ich in den letzten Wochen größere Positionen in Halliburton und Schlumberger aufgebaut…leider bin ich damit aktuell erst zu ca. 90% fertig, da beide Werte in den letzten Tagen deutlich angezogen haben. Ich laufe den Kurse aber nicht hinterher – 90% meiner Positionszielgröße reichen zunächst – und bei möglichen Rücksetzern, kann ich noch immer etwas zulegen. Ja – und wenn die „Buden“ jetzt einfach weiter laufen, ohne anzuhalten, dann ist mir das auch mehr als recht, wie Sie sich vorstellen können.

 

Kursziele:

Leider besteht in beiden Werte ein nicht unerhebliches Rückschlagspotential – vor allem, wenn Biden tatsächlich gewinnt. Daher arbeite ich hier mit größeren Stops und bin durchaus bereit bis zu 25% pro Wert zu riskieren. Ich denke aber auch, dass die Werte auch unter Biden letztlich laufen werden – denn auch er kann das Öl kurzfristig nicht ersetzen…

Nach oben peile ich zunächst 50-100% höhere Kurse an – wenn es gut läuft, später auch mehr…

Aber – wie so oft: das ist Zukunftsmusik! Aktuell bin ich guter Dinge, was die beiden Werte angeht. Aber ob sich mein neuer Trend wirklich entwickelt, kann ich wie üblich erst hinterher sagen…aber – ich setze darauf!

Und wenn ich 25% pro Wert verliere – so macht mir das aktuell nichts aus…durch den Mega-Run in Tesla/Nio könnte ich das leicht verschmerzen und kann den Aktien somit mehr Raum einräumen – den sie evtl. auch brauchen.

 

Fazit:

Prinzipiell gehe ich davon aus, dass beide Werte (aber auch z. B. Exxon etc. – hier mache ich auch immer mal wieder einen Long-Trade…) in 1-2 Jahren deutlich höher notieren. Ob das wirklich so eintritt und ob ich dann noch dabei bin – werden wir sehen. Und wenn ich in den Werte verliere, dann verliere ich – so läuft es eben an der Börse…

 

Henry Littig

backstagenews.de

Geschrieben von Henry Littig