Börsen…USA-China/Corona

 

Börsen:

 

An den Börsen läuft es noch immer, wie erwartet. Die Nachrichten bleiben schlecht – die Kurse steigen derweil weiter an. Ein mögliches nachhaltiges Markthoch erwarte ich aus heutiger Sicht nach wie vor erst ab ca. 2022-2023…dies hatte ich schon 2016 nach der Trump-Wahl prognostiziert und ich sehe keine Veranlassung, diese Sicht zu ändern. Durch die Corona-Krise besteht aus meiner Sicht ohnehin die Chance, dass die Hausse eher noch länger laufen kann, da es eben auch einige Jahre benötigt, bis sich das viele neue Notenbankgeld in die Bilanzen der Unternehmen „eingeschlichen“ hat…

 

 

Fazit:

Ich bleibe long – einen genauen Endpunkt für die laufende Hausse muss man jetzt vermutlich noch nicht festlegen…

 

Einzelwerte:

 

Viele kennen mich eigentlich als aktiven Trader…ja – das stimmt auch…aber diesmal sehe ich das Ganze anders. Im März hatten wir – aus meiner Sicht – eine Jahrhundertchance zum langfristigen Einstieg in die Aktienmärkte. Und daher „spiele“ ich den Markt diesmal auch langfristig. Ich bleibe diesmal bewusst – für meine Verhältnisse – recht breit gestreut long und warte einfach ab. Durch zu viele Trades besteht sonst das Risiko, dass man sich den erreichten Erfolg selbst durch ein paar kurzfristige Fehltrades zerstört – und dafür sehe ich keinen Anlass.

UND: seit März gab es auch noch keine größere Korrektur an den Märkten, in der sich eine Gewinnrealisation gelohnt hätte…vor daher bleibe ich meiner Hold-Strategie zunächst treu.

Stahlwerte/Airbus:

UND – ich selbst habe auch zuletzt erfahren, wie schwer es ist, mit neuen Positionen in diesen Markt einzusteigen. Bei deutschen Stahlwerten und Airbus bin ich jetzt gefühlt beim x-ten Versuch innerhalb von ca. 4-5 Wochen…aktuell sieht es so aus, als könnte dieser Versuch gelingen…aber – noch ist das unklar und zudem hat es mir eins ganz klar gezeigt:

Wer seit März nicht im Markt ist – hat kaum eine Chance, hier noch gut reinzukommen!

Sprich: wer im März diese tiefen Kurse bei sehr schlechten Nachrichten nicht angenommen hat – der wird es schwer haben, jetzt bei noch immer schlechten Nachrichten, aber schon sehr hohen Kursen, einzusteigen.

Aber – die Geschichte der Börse hat uns eins gelehrt: wer jetzt nicht im Markt ist, weil er denkt, es sei zu teuer – der wird in 1,2 oder 3 Jahren dann, wenn es noch teurer ist, aber die Nachrichten besser sind – letztlich DOCH KAUFEN.

Und darauf warte ich…denn DAS ist dann möglicherweise der Hochpunkt der Kurse.

Aber – selbst wenn das genauso eintritt, wie ich denke – bis dahin ist es in jedem Fall noch sehr lang und steinig!

 

USA-China/Corona:

 

Von der Corona-Seite her, sehe ich aktuell keine größeren bzw. nachhaltigen Risiken für die Märkte…das kann sich natürlich noch ändern, aber aktuell sehe ich das weiterhin nicht.

Das Verhältnis USA-China hat da vermutlich erheblich mehr Sprengstoff…bislang hat China seine Verpflichtungen aus dem Trade-1-Deal wohl nicht so ganz erfüllt. Natürlich hat China noch Zeit, seine Agrarprodukte aus den USA zu kaufen..evtl. auch erst NACH der US-Wahl…dies sollte Trump jedoch berechtigterweise nicht gefallen…daher ist hier noch mit Ärger zu rechnen, wenn China nicht so langsam seine Agrarkäufe ausweitet…wie das Ganze ausgeht, kann ich Ihnen leider nicht sagen…das stecken zu viele Interessen und Variablen drin. Dass China kein Interesse an einer zweiten Präsidentschaft von Trump hat, sollte klar sein…unklar ist hingegen auch für China, ob es unter Biden evtl. noch schlechter für China läuft – denn Biden könnte eine größere Allianz gegen China schmieden – was logisch ist: Trump ist vorgeprescht, was richtig war…jedoch ist es aktuell eher unpopulär mit Trump zusammenzuarbeiten…unter Biden könnte sich das aber sehr schnell ändern…daher ist der Ausgang der US-China Gespräche sehr schwer vorherzusagen…wenn ich raten müsste, würde ich sagen, dass bis zur Wahl nicht viel geschieht…eben weil keine Seite so richtig weiss, was gut für sie ist…

 

Henry Littig

backstagnews.de

Geschrieben von Henry Littig