EU-Geldregen/Börsen/Virus

 

EU:

Letztlich ist es immer nur eine Frage der Zeit, bis es zu einem „Kompromiss“ kommt. Der Süden der EU – in der Regel finanziell klamm – hofft in der bzw. durch die Corona-Krise auf einen neuen „warmen Regen“…die wenigen noch besonnenen verbliebenen Nordstaaten versuchen dann ein paar Tagen gegenzusteuern…letztlich wird dann aber doch „überwiesen“ – und alle reden von Erfolg! Ja – so funktioniert die EU eben. Und daher ist unsere Kanzlerin auch in der ganzen Welt beliebt – weil sie unser Geld so gerne überall, wo sie hinkommt, mit vollen Händen verteilt.

Mein Freund Donald dagegen ist überall in der Welt unbeliebt – weil er das Geld der USA zusammenhält. Als Präsi der USA steht ER eben auf Seiten der USA…auf welcher Seite unsere Kanzlerin steht – das muss sich jeder selbst beantworten…

 

Börsen:

Hier tut sich aktuell weiter recht wenig – was aus meiner Sicht eher positiv ist. Seit nunmehr zig Wochen hält sich die Börse trotz vorsätzlich schlechter Stimmung auf Jahreshoch…das läuft eher besser als gedacht…

 

Fazit:

Ich bleibe weiter meiner Strategie treu, die da lautet: seit März sehe ich einen extremen Wirtschaft- und Börsenboom auf uns zukommen – die V-Plus-Variente eben…

 

Virus:

Mit dem Virus sollte es auch weiter wie geplant laufen. Die Bevölkerung ist im Prinzip bereits immunisiert gegen die Panik-Berichterstattung, welche in den letzten Wochen eine zweite Welle quasi herbei gebetet hat – nur ist diese bislang ausgeblieben…was auch klar war.

Sollte es im Herbst dann doch eine zweite Welle geben, so sollte das der Menschheit bereits egal geworden sein…der Mensch hat sich schon immer den Gefahren gestellt und sobald der Angstpegel abgebaut ist, geht er hinaus und kämpft.

Dazu erwarte ich bis Ende des Jahres zig Medikamente und Impfstoffe, die – wenn sie auch nicht 100%ig funktionieren – der Bevölkerung die Restangst und auch einen Großteil des Restrisikos nehmen.

Und dann wird es so wie beim Autofahren: hier denkt man im Prinzip auch nicht mehr über das Restrisiko nach, wenn man fährt…man fährt einfach – und wenn`s knallt – dann knallt`s eben…

 

Fazit:

Corona ist noch immer das bestimmende Thema – aber in der Realität sollte die Wichtigkeit und die Beeinflussung des Einzelnen nun spürbar abnehmen…

 

 

Einzelwerte:

 

Meine neuen Positionen – Stahl und Luftfahrt – haben sich in den letzten Tagen noch nicht mit Ruhm bekleckert…aber – mal schauen…

Den Rest halte ich überwiegend weiter…meine größte Posi ist noch immer „langfristig Tesla long“, gefolgt von meiner eigentlichen Lieblingsaktie – RWE.

Mit RWE konnte ich – wie Sie wissen – seit 2016 durchgehend punkten, wenn ich mal dabei war…das ist zwar keine Garantie für die Zukunft – aber hier sehe ich weiterhin Potential auf der Longseite.

Zunächst draussen bin ich nur bei Teamviewer…hier habe ich mal den Gewinn mitgenommen…aber: aktuell schwanke ich quasi stündlich zwischen einer Trading-Long und Trading-Shortposition hin und her – ich kann Ihnen also aktuell selbst nicht sagen, wie ich heute Abend hier aufgestellt sein werde.  Grundsätzlich sehe ich auch hier weiteres Potential – aber ich wollte auch nicht alle im März gekauften Werte so lange „long-only“ durchschleifen…mal schauen…

 

Henry Littig

backstagenews.de

Geschrieben von Henry Littig