Die größte Fake-Baisse aller Zeiten?!

 

Fake-Baisse:

Also – wenn ich 1 und 1 zusammenzähle, dann haben wir in den letzten Wochen die größte Fake-Baisse aller Zeiten erlebt!

Fake-Baisse?

Während die letzten Krisen der Weltwirtschaft bzw. der Weltbörsen strukturelle Unzulänglichkeiten als Ursache hatten, die nicht wegzudiskutieren waren – scheint der Ursprung der aktuellen Lage eher auf maßlosen Übertreibungen, Lügen, Fake-News und politischem Kalkül zu beruhen…

Wenn man sich mit Zahlen auskennt, dann wird schnell klar, dass die Gefährlichkeit des Corona-Virus von den Medien und der Politik – sehr wahrscheinlich – um den Faktor X übertrieben dargestellt wird. ALLE bislang durchgeführten repräsentativen Studien (z. B. in Island, Heinsberg  etc.) kommen dagegen immer zum gleichen Ergebnis: 

Das Gesamtrisiko ist DEUTLICH geringer als es bislang dargestellt wird (so liegt z. B. In Island die Sterblichkeit insgesamt bei ca.  0,1 – 0,15 %!!! – Und das ist in etwa normales Gripperisiko). Und – entgegen einer normalen Grippe ist nach wie vor FAST AUSSCHLIESSLICH die Risikogruppe betroffen – während das Risiko für die Restbevölkerung in etwa so hoch ist, wie bei einem Verkehrsunfall ums Leben zu kommen. Das kann sich jeder selbst ausrechnen…

Dass über diese Zahlen in den Medien kaum berichtet wird, ist klar…die Medien verkaufen lieber Horror-Geschichten…und der Bürger ist daran nicht ganz unschuldig: denn er konsumiert auch lieber Horror-Nachrichten.

Die weltweite Politik hat natürlich auch kein Interesse daran, die Daten „anders“ darzustellen – zu groß ist ihre persönliche Macht durch diese Krise geworden. Auch das kann man verstehen…

Es macht im Übrigen keinen großen Sinn, jetzt ausführlich über die echten Corona-Zahlen zu sprechen…die Bevölkerung wurde bewusst in Angst und Schrecken versetzt – da nützen vorerst auch keine realistischen „Zahlen“…die `Macht der Bilder“ hat sich in die Emotionen gebohrt…

Wer durchbricht diese Negativ-Spirale?

Ich hatte Ihnen schon vor Wochen gesagt, dass es logischerweise nur Trump sein kann, der diesem Treiben ein Ende setzt. 

Denn im Gegensatz zu unseren Berufspolitikern hat er NUR den Erfolg der USA im Blick – und nicht den persönlichen politischen Erfolg…

Und seit gestern versucht Donald Trump in der Tat die Wirtschaft wieder in Gang zu setzen – darauf hatte ich gesetzt…

Börsen:

Wie Sie wissen, habe ich vor ein paar Wochen kurz vor und auf dem Tief alles gekauft, was ich bekommen konnte…schon damals hatte ich ein anderes „Corona-Zahlenverständnis“…sicherlich hatte ich auch ein kleines Schweissperlchen auf der Stirn…logisch – wenn man gegen diese geballte Medienmacht in den Markt einsteigt…aber – an den Bösen läuft das eben so…mein Job besteht immer darin, Ungleichgewichte an den Börsen zu lokalisieren – und ein größeres Ungleichgewicht als vor ein paar Wochen hatte ich zuvor noch NIE in meiner Börsenkarriere gesehen.

Nun – bis jetzt liege ich auch gut im Rennen…gewonnen habe ich aber noch nichts, denn ich habe vor, LONG zu BLEIBEN! Und je nach dem, wie lange Medien und Politik sich den Krisenball noch hin- und herschieben, ist das Rückschlagspotential noch immer sehr groß. Aber – auch das ist an den Börsen letztlich immer so – diesmal eben nur mit mehr Emotionen und mehr Volatilität.

Fazit:

Mein Einstieg erforderte sehr viel Mut – bisher hat er sich ausgezahlt…mein Favorit ist wie üblich der US-Markt…die Risiken bleiben beträchtlich – noch ist nicht zu erkennen, dass man in der EU-Politik versucht, der Realität mehr Raum zu geben…denn jeder weiß: ein verängstigtes Volk läßt sich leichter regieren…und in jede Richtung gängeln…

Aber ich setze darauf, dass nun nach und nach „andere Zahlen“ ans Licht kommen und man endlich realistische Maßnahmen umsetzt. Hierzu gehört ein weitreichender Schutz der Risikogruppe – nicht so lasch wie bisher – und eine Aufheben der Beschränkungen für die Restbevölkerung. Kommt dieser Schritt rechtzeitig, erwarte ich einen extremen Wirtschafts- und Börsenaufschwung…kommt dieser Schritt nicht, wird es noch sehr schlimm…Unruhen, Revolution und auch Krieg sind dann durchaus möglich – im Übrigen auch alles Zustände, die der Politik und den Medien dienlich sind…

Fazit2:

Trotz aller WENN und ABERs – ich erwarte einen sehr positiven Exit aus der ganzen Angelegenheit…die Welt ist voller Cash-Bestände und die Angst ist noch immer groß. Gleichzeitig gibt es realistisch gesehen kein großes Problem – und die Wirtschaft hat extremes Potential…wenn ich das alles zusammenzähle, kann ich mir aktuell keine nachhaltig sinkenden Märkte vorstellen…

Fazit3:

Leider kann ich mich auch irren – in ALLEM…aber an der Börse muss man bereit sein, antizyklisch auf größere Bewegungen zu setzen…und genau das habe ich gemacht…RISIKEN – gibt es immer…

Die nächsten Tage/Wochen:

Auch die nächsten Tage und Wochen werden kein Kinderspiel an den Märkten…in jedem Fall wird die Stimmung schlecht bleiben und der Nachrichtenflow negativ sein…das kann durchaus zu Korrekturen führen, muss es aber nicht…in jedem Fall habe ich zunächst vor, long zu bleiben. In ausgesuchten Werten würde ich bei abgebenden Kurse sogar nochmals zugreifen…

Henry Littig

Backstagenews.de

Geschrieben von Henry Littig