Virus/ Börsen = Strategie unverändert…/Tesla

Virus:

Endlich haben die Medien wieder ein Thema, was sie gierig aufgreifen. Sicher merken Sie auch, wie die Berichterstattung gerade exponentiell ansteigt – obwohl der %uale Anstieg der Infizierten und Opfer bereits rückläufig ist!

Das Schöne an meinem Job ist ja, dass man sich über ALLE Themen der Welt SELBST eine Meinung bilden muss – und zwar immer entgegen der Berichterstattung in den Medien…und – um an den Börsen Erfolg zu haben, sollte die eigene Einschätzung dann am besten noch richtig sein…hmm…

Daher:

Ich denke weiterhin, dass der Virus eher ungefährlich ist, seine Ausbreitungsgeschwindigkeit weit unter der des normalen Grippe-Virus liegt und eine größere gesundheitliche Gefahr davon NICHT ausgeht. Wie schon mal gesagt – im letzten Jahr gab es NUR IN DEUTSCHLAND ca. 25.000 Tote durch den „normalen Grippe-Virus“ – und da gab es KEINE Quarantäne, KEINE Atemmasken und KEINE Berichterstattung etc…

Der Corona-Erreger wird demnach in Deutschland aus meiner Sicht ca. Null Opfer fordern…in China sieht das anders aus – aber auch da wird man letztlich bei max. ca. 1000 Opfern rauskommen…ja – ich weiss, jeder ist einer zu viel – aber das sind dann immer noch weniger Opfer, als dort im gleichen Zeitraum vermutlich durch umfallende Reissäcke erschlagen werden…

Bitte – dies ist kein Versuch mich über die Krankheit lustig zu machen – dies sind nur nackte Zahlen und Tatsachen…

Ich erwarte im Übrigen den Höhepunkt der Ausbreitung – in den entwickelten Ländern – schon in den nächsten TAGEN!

Fazit:

Der Virus ist zunächst ein Medienthema – mehr nicht…

Börsen:

ABER – ja, ABER: Die Börsen reagieren auf dieses Medienthema und auch die Betriebsschließungen in China sind real…daher kann und WIRD es eine Beeinträchtigung der Wirtschaft/Börsen geben. Vermutlich kann man die Wirtschaftsdelle im Laufe des Jahre etwas ausgleichen und so als Sonderposten verbuchen.

Die Märkte werden evtl. noch ein paar Tage gedrückt bleiben – eine sehr große Korrektur erwarte ich weiterhin NICHT.

Daher bleibe ich auch bei meiner Strategie, bei einigen Werten aktuell auf die Kaufseite zu gehen…

Die Q Saison verlief im Übrigen auch schon so wie erwartet – die Unternehmen konnten Top-Zahlen bringen…und das sollte sich in 2020 fortsetzen…plus/minus der realen Virusauswirkungen…

Oder anders: die Hausse müsste weitergehen, sobald das Viren-Thema abgehakt ist…

Einzelwerte:

Long bleibe ich in EON, Wirecrad und Uber (Lyft habe ich verkauft und zum Teil in Uber getauscht)…

Short bleibe ich in deutschen Autoaktien!

Neu gekauft habe ich ein paar Deutsche Telekom, Bayer und Freeport (FCX) – sowie ein paar spekulative Nu Skin…

Während auf meinen zu erst genannten Position schon gutes Plus „drauf“ ist und ich hier – noch – entspannt halten kann, bin ich mir bei Bayer, Telekom und Co. aktuell natürlich nicht sicher, ob das Timing des Kaufes jetzt schon richtig war…evtl. muss man hier auch noch mal raus – das werden wir sehen…

Tesla:

Ja – hier gib es wenig zu sagen…ich bin vor ein paar Jahren mit ca. 170 $ in meine langfristige Tesla-Position eingestiegen (eigentlich zu ca. 190 $ – habe diese Posi aber im letzten Sommer kurzzeitig wie Sie wissen mal mit 220 $ verkauft und mit 200 $ zurückgekauft – somit bin ich „virtuell“ seit 170$ dabei…) und halte den Wert weiter.

Das ganze Gerede von einer Kursübertreibung prallt an mir ab – ich halte den Wert mit Blick auf das Jahr 2023 für strukturell unterbewertet. Im Jahr 2023 verkauft Tesla nach meiner Rechnung ca. 1,5 – 2 Mio. Autos und sollte dann auch im autonomen Fahren Top sein…allein das autonome Fahren müsste dann in etwa so viel Wert sein, wie der aktuell Kurs – der Rest käme dann noch dazu…

Fazit:

Das kann auch alles ganz anders laufen – aber: ich bleibe hier sehr optimistisch, größere Kursrückgänge, die sicher mal wieder kommen werden, sind mir egal – und mein Kursziel ist weiter vierstellig…sehr, sehr vierstellig……naja – und wenn`s anders kommt, dann kommt`s eben anders…aber aktuell hat sich der Wert aus meiner Sicht vervierfacht und das Warten hat sich gelohnt Und ich sehe viel Potential in den nächsten zig Jahren…natürlich unter deutlichen Schwankungen – aber das ist man als Telsa-Aktionär gewohnt…

Henry Littig

backstagenews.de

Geschrieben von Henry Littig