Dorschgesicht/Börsen/Schlechte Aussichten

 

Dorschquote:

Nun – es ist genau so gelaufen, wie es zu befürchten war. Die Dorschfangquote für die Ostsee wurde gesenkt – um ca. 60% (das klingt viel) – für einen bereits zusammengebrochenen Bestand ist das natürlich weiterhin dramatisch, wenn letztlich erneut extreme Mengen an Dorsch entnommen werden.

Im Vergleich zu den Dividenden, die ich jüngst kritisiert habe, würde das bedeuten:

Das Unternehmen ist fast pleite – und „darf“ deshalb „nur die Hälfte“ der Dividende bezahlen…

Tja – wat will ma machn…

Fazit:

So ist der Mensch eben…

Börsen:

An den Börsen läuft es weiter, wie erwartet…ob es den Brexit jetzt gibt, oder nicht – ob es den Durchbruch in den USA-China-Verhandlungen jetzt gibt, oder nicht – spielt für mich KEINE Rolle…ich erwarte so oder so mit großer Wahrscheinlichkeit einen mittelfristig positiven Ausgang für ALLES.

Fazit:

Ich bleibe long und versuche, die aktuelle Börsenphase mit meinen 3Ts (Verizon, AT&T sowie Deutsche Telekom) zu überstehen – im Augenblick läuft es – mal sehen, wie lange…

 

Schlechte Aussichten:

Ein hoher Risikofaktor bleibt allerdings die Medienlandschaft. Wenn man bedenkt, dass die Medien von Krisen und Katastrophen leben und profitieren, dann wird schnell klar, warum die Medien z. B. einen US-Präsidenten Obama favorisieren…den kann man kurz, knapp und glaubhaft als „nett“ darstellen und gleichzeitig die Früchte seiner Arbeit, also Chaos in Syrien und fast der gesamten Restwelt, lukrativ vermarkten…bis heute…

Typen wir Trump oder Boris hingegen, die solche Brandherde im laufe der Zeit eindämmen würden, sind da natürlich schlecht fürs Geschäft. Allein aus diesem Grund werden die Medien jeden Versuch dieser beiden die Welt zu verbessern von vorne herein torpedieren. Was logisch ist. Wenn Sie sich die aktuelle Lage ansehen, dann wird deutlich, wie weit das Ganze schon fortgeschritten ist. Selbst eingefleischte Pazifisten melden sich aufgestachelt durch die Medien jetzt zu Wort und sagen: „Trump hätte einen Krieg mit der Türkei in Kauf nehmen müssen!“

Hier wir deutlich, wie die Propaganda schon gefruchtet hat: fast jeder mediengläubige Mensch ist aktuell in der Lage, eine haarsträubende Meinung einzunehmen – Hauptsache sie ist gegensätzlich zu Trump…

Fazit:

Wenn Trump deutlich mehr richtig als falsch macht – den Menschen aber jetzt eingebläut wird, man muss doch besser deutlich mehr falsch als richtig machen, dann warten (sobald die entsprechende US-Führung im Amt ist) neues Chaos und neue Krisen auf uns – zum Wohle der Medien – vermutlich aber nicht zu Wohle der Bürger…

Im Grund weiß das auch jeder – und dennoch wird es wohl geschehen, denn – wie bei Dorschen und Dividenden: so ist der Mensch eben…

Gibt es Hoffnung oder „Heilung“:

Ja – wenn der Mensch aufhört, bevorzugt schlechte Nachrichten zu konsumieren – dann würden diese auch nicht mehr „produziert“…würde der Mensch ab sofort bevorzugt gute Nachrichten „anklicken“ und/oder dafür bezahlen – dann – ja dann – würden wir in ein neues Zeitalter starten.

Aber – ich denke nicht, dass der Mensch schon so weit ist…

Henry Littig

Geschrieben von Henry Littig