Die US-Demokraten auf neuem Tiefpunkt!?

 

Da die Börsen auf den Ausgang der Handelsgespräche warten, können wir uns kurz mit dem Zustand der US-Demokratischen Partei beschäftigen…kurz und knapp ausgedrückt könnte man sagen:

 

Peinlich – peinlicher – US-Demokraten!

 

Die US-Demokraten sind offensichtlich auf einem neuen Tiefpunkt angekommen. Diese Partei scheint KEINERLEI politisches Gewicht mehr zu haben, wirkt hilflos wie nie zuvor und lebt aktuell AUSSCHLIESSLICH von medialen Schmutzkampagnen!

Zu Zeiten der Kennedys – oder selbst unter Bill Clinton – schienen die US-Demokraten noch eine Partei mit Inhalten zu sein…und auch Barack Obama hatte zumindest Charisma! Sein politisches Erbe gleicht zwar einem internationalen Flächenbrand: Libyen, der ganze arabische Gürtel, Syrien, der IS, Ukraine, Krim, der Iran, Nord Korea – alles Brände, die unter seiner „Politik des aktiven Wegschauens“ entstanden/größer geworden sind…

Aber – selbst Herr Obama hatte ein politisches Konzept! Es wurde viel gelächelt, jeder konnte machen, was er wollte – Herr Obama war dadurch auf der ganzen Welt, vor allem bei der Jugend, beliebt – und ist es bis heute! Leider ist sein Konzept langfristig nicht aufgegangen – aber, „hätte ja auch klappen können“…

 

Die aktuellen US-Demokraten haben derweil KEINE EINZIGE politische Botschaft! Wenn sie wenigstens sagen würden:

 

„Jawohl – wir mache die US-Grenzen noch sicherer, das US-Militär noch stärker, nehmen die Chinesen noch härter ran, verlangen noch mehr Geld von den Nato-Partner, stärken noch mehr die US-Wirtschaft – u. s. w. und so fort…“

Aber – das machen sie NICHT! Offensichtlich haben sie begriffen, dass der aktuelle US-Präsi zwar extrem unbeliebt ist – aber extrem erfolgreich in allem was er macht. Also quasi umgekehrt wie damals bei Obama…

Politisch haben die Demokraten daher KEINE CHANCE etwas zu bewirken!

Und die Demokraten haben Angst, dass der US-Wähler irgendwann aufwacht und sich sagt:

„Ja, Herr Trump ist kein Sympathieträger – aber er setzt sich zu 100% für die Belange der USA ein…ich mag in nicht – aber ich wähle in nochmal…“

In Ermangelung politischer Botschaften scheint die Schlammschlacht somit das Einzige und Letzte zu sein, was die US-Demokraten zu bieten haben. In den letzten 3 Jahren haben sie die Weltöffentlichkeit über die ihnen zugewandten Medien mit der sogenannten „Russland-Affäre“ Tag und Nacht belogen und betrogen, was das Zeug hält…aber selbst ihr eigener „Sonderermittler“ konnte nichts feststellen…und selbst wenn – wen hätte es gejuckt, wenn Russland in Erwartung besserer Beziehungen Trump favorisiert hätte?…logisch haben sie das – ist doch auch OK…

Aktuell setzen die US-Demokraten erneut auf die Schlammschlacht – der Inhalt der Vorwürfe ist völlig uninteressant – egal, ob sie stimmen oder nicht…aber: diese Vorwürfe gefährden wie üblich die nationalen Interessen der USA und die der gesamten freien Welt! Was Staatschefs zu bereden haben, kann unmöglich veröffentlicht werden…ich meine, wo soll das hinführen? Die schöne neue Welt der US-Demokraten…

Und – haben Sie es bemerkt? Bei der Ukraine-“Affäre“ sind die anderen Weltpolitiker plötzlich gaaanz still und leise…warum wohl? Die müssen sich jetzt auch schon überlegen, was sie wann und wo zu wem gesagt haben bzw. es noch werden…

Es ist zu hoffen, dass den US-Demokraten ihre eigene Strategie auf die Füße fällt – denn so kann die neue Welt unmöglich aussehen…und das sollte auch der Wähler verstehen…

 

Fazit:

Der aktuelle Zustand der US-Demokraten ist mit „erbärmlich“ vermutlich noch wohlwollend ausgedrückt. Die Politik der Schlammschlacht kann sich natürlich bei der nächsten Wahl auszahlen – es besteht aber auch das Risiko, dass die US-Bevölkerung diese Taktik irgendwann versteht und sich komplett von den Demokraten abwendet.

Fazit2:

Die Partei benötigt eine „frische Figur“ – irgendeinen „smarten Typ“, den man vorne hinstellt und der wie viele vor ihm nur deshalb gewählt wird, weil ein „ein guter Typ“ zu sein scheint. Wenn man jedoch weiter Schmähpolitik „Marke Pelosi“ betreibt, bekommt der Wähler das Gefühl einer „Politik aus der Geisterbahn“ – und die kommt langfristig nicht an…

Wer gewinnt die US-Wahl 2020?

Aktuell scheint es unmöglich zu sein, dass Trump wiedergewählt wird…aber das sehe ich keinesfalls so…er ist sicherlich einer der unbeliebtesten Präsis der Geschichte – aber in jedem Fall der Erfolgreichste! Kein Präsident vor ihm hat in so kurzer Zeit so viele Dinge angepackt – und die werden langfristig extrem positiv für die USA sein. Die aktuellen Kandidaten der Demokraten scheinen mir wenig geeignet, die Wahl zu gewinnen – aber – who knows? Das Jahr ist noch lang…

Henry Littig

backstagenews.de

Geschrieben von Henry Littig