Endlich (?) schlechte Nachrichten!?

Börsen:

Die Börsen – vor allem die US-Märkte – notieren nach wie vor im Bereich des All-Time-Highs und sehen mittel- und langfristig weiterhin gut aus. Und das TROTZ des seit Jahren negativen Nachrichten-Flows…

Aber – diesmal gab es „endlich“ mal wieder wirklich schlechte Nachrichten! Das heisst, man brauchte diese heute für die aktuelle Korrektur nicht wie üblich zu erfinden!

Denn während nach/beim Brexit evtl. ein paar Bananen nicht pünktlich in den Londoner Regalen liegen und dies dann von den Medien mit einer weltkriegsähnlichen Katastrophe verglichen wird, ist der Iran-Konflikt am Wochenende wieder aufgeflackert.

Leider kann ich Ihnen hier nicht sagen, dass dies nur Fake-Negative-Nachrichten sind! Wie Sie wissen, habe ich das Iran-Problem schon seit Jahren auf der Agenda – und eines Tages wird es real und gelöst werden müssen. Und – ich denke, es wird „etwas größer“ gelöst werden müssen.

Die Frage ist nur WANN? Und WAS GENAU geschieht dann?

Hier meine Prognose:

Wenn man hier die Voraussetzungen beobachtet, dann kann man annehmen, dass der Iran unter dem aktuellen Regime in der Tat nach Atomwaffen streben könnte. Israel und somit die USA sowie Saudi Arabien werden dies aber vermutlich verhindern.

Da ich nur eine begrenzte Möglichkeit einer Einigung erkenne, bedeutet dies, dass die USA und deren Verbündete evtl. die iranischen Ölraffinerien ausschalten werden – und das iranische Regime so vom Geldstrom abschneiden.

Dies wäre ein schneller und sehr begrenzter militärischer Eingriff – mit sehr hoher Wirkung! Denn das Regime im Iran könnte sich so nicht mehr lange halten. (es sei denn, Russland und China übernehmen die volle finanzielle Kontrolle im Iran)

Sprich: eine große US-Invasion Marke Irak sehe ich nicht – aber mit hoher Wahrscheinlichkeit wird es militärische Operationen geben, mit dem Ziel, die Ölproduktion und letztlich das Regime auszuschalten. Eine Einigung ist natürlich auch möglich – aber nicht sehr wahrscheinlich.

WANN?

Dies ist schwer zu sagen…noch VOR den US-Wahlen – oder DANACH? Oder schon nächste Woche? Einen „Grund“ für diese „Vergeltung“ wird man nach dem Angriff am Wochenende sicher leicht finden…warum also lange warten? Vermutlich wird es aber noch ein bisschen dauern – die USA werden zumindest UK und die Franzosen versuchen zu überzeugen, dort mitzuspielen…uns Deutsche wird man besser gar nicht erst fragen, da die Antwort Marke „die Gespräche müssen bis in die Unendlichkeit fortgesetzt werden“ ja schon feststeht…

WER?

Es könnten auch die Saudis und/oder die Israelis übernehmen – und die USA sichern „nur“ diesen beiden Schutz zu…dies wäre zudem ein guter US-Schachzug…denn, warum sich auch immer selbst in die Nesseln setzen?…und – hat man nicht zuletzt den Saudis für über 100 Mrd. $ Waffen verkauft? Die könnten ja auch mal eingesetzt werden – die USA liefern auch gerne Nachschub. Vermutlich wird es aber eine Koalition aus allen Dreien plus evtl. UK/Frankreich sein.

Wie sollte man sich als Anleger verhalten:

Also ich persönlich lasse mich dadurch nicht von meiner langfristigen bullishen Sicht abbringen. Wenn´s „knallt“, dann „knallt´s“ eben – und dann gibt es sicher ein größeres Korrektürchen…aber so ist das eben an den Börsen…mittelfristig sehe ich bei so einem Angriff aber keine größeren Auswirkungen – langfristig evtl. sogar positive Entwicklungen unter einem neuen iranischen Regime.

Aber – so genau kann man das nicht sagen…Risiken bleiben – aber die gibt es immer…

Neue Position:

Vor ein paar Tagen habe ich Ihnen geschrieben, dass ich eine neue Position aufbaue – auch in einer „Schläferaktie“, die sich seit 20 Jahren nicht bewegt hat. Tatsächlich bin ich noch dabei, diese auszubauen – aber: wenn die aktuelle Korrektur stärker wird, werde ich diese evtl. auch umgehend wieder verkaufen…somit macht es noch keinen Sinn, darüber zu sprechen…

Fazit:

Diese Woche wird schwer – die Saudis, das Öl und der Iran – UND die Fed-Sitzung. Daher – warten wir einfach ein paar Tage ab und sehen, was geschieht…meine Positionen halte ich jedoch…

Henry Littig

backstagenews.de

Geschrieben von Henry Littig