Bayer/Wirecard

Bayer:

Mein Einstieg in Bayer zuletzt heute morgen war letztlich reine Glücksache…also – Glücksache BISHER – denn der Wert zog im Tagesverlauf deutlich an…was dann ab morgen ist, müssen wir abwarten.

Vor ein paar Tagen traf ich ein paar Leute aus Leverkusen, die der festen Meinung waren, Bayer müsste zwingend Pleite gehen. Darauf hin sah ich mir die Aktien an und war sofort bullish.

Letztlich ist es doch so:

„Normalerweise“ steht so ein Wert bei durchschnittlicher Bewertung vermutlich bei ca. 150 Euro – mindestens jedoch bei ca. 100…

Dagegen stehen natürlich die vielen Klagen und die negativen Schlagzeilen – daher notierte die Aktie noch gestern bei gut 55 Euro.

Fazit:

Ich habe schon viele Unternehmen gesehen, die solche Klagen verkraften mussten – aber NOCH NIE habe ich erlebt, dass die genannten Summen auch gezahlt wurden…dies muss natürlich nicht so bleiben – aber ich gehe davon aus, dass Bayer letztlich nur einen Bruchteil zahlen wird und überlebt. Somit sollte der Kurs zunächst Potential haben.

Ein hohes Risiko bleibt – aber das gehe ich ein…als FC-Fan kann ich Bayer doch nicht so hängen lassen, oder? Wo bleiben denn dann die Derbys?

Wirecard:

Diesmal waren die Auswirkungen der Zahlen nicht ganz so schlimm wie in Telsa/Google – aber hoch ging es dann kurzmäßig auch nicht…daher habe ich heute morgen meine kurzfristige Wirecard-Position in Bayer getauscht.

Langfristig halte ich noch eine Position in Wirecard – aber kurzfristig bleibt der Wert in einer engen Tradingrange, aus der es vermutlich nur einen „extremen Ausweg“ gibt…zum Beispiel könnte ein erneuter FT-Bericht die Aktie durchsacken lassen – oder eine Strafverfolgung des FT-Journalisten auch deutlich ansteigen lassen – oder ähnliche Nachrichten.

Solche Nachrichten sind jedoch kurzfristig eher Glückssache…daher habe ich nur die langfristigen Aktien behalten – hier bleibe ich optimistisch.

Henry Littig

backstagenews.de

Geschrieben von Henry Littig