Trade Angst oder „Dicker Hund“?

Aktuell bröckeln die Börsen langsam vor sich hin…nicht dramatisch – aber Stück für Stück…auf der einen Seite „fühle“ ich aktuell keine große klassische Abwärtsbewegung – auf der anderen Seite ist die derzeitige Marktbewegung „irgendwie komisch“ und fühlt sich merkwürdig an – in jedem Fall anders, als sonst…entweder es wird die Trade Angst genutzt und man sammelt bei sinkenden Kursen Material ein – ODER – es kommt noch „ein dicker Hund“ auf uns zu…also irgendetwas, was nur wenige wissen – auch das könnte die derzeitige Verfassung der Märkte erklären…

Ein Beispiel: würden die USA in den nächsten Wochen verkünden, 500.000 Soldaten in den Irak zu verlegen – dann würden das heute schon Leute wissen – aber eben nur wenige…und dann sähe der Markt in etwa genauso aus…

Fazit:

Letztlich bleibe ich langfristig optimistisch für den US-Markt und sehe das Hoch erst ca. 2022…naja – das ist bekanntlich noch ein wenig hin – und bis dahin werden noch einige Dinge auf der Welt „geklärt“ werden…kurzfristig ist natürlich die Trade Angst ein großes Thema – wobei ich hier weiterhin ein klarer Befürworter des Handelskrieges bin und die langfristigen Vorteile sehe…

Einzelwerte:

Bei den Einzelwerten halte ich hauptsächlich Wirecard und habe meine Lyft-Position verstärkt…

Henry Littig

backstagenews.de

Geschrieben von Henry Littig