Zunächst neutral…/RWE

Die letzten Jahre verliefen fast perfekt bzgl. der allgemeinen Gesamtmarktprognosen…vor allem auch die letzten 6 Monate:

Die große Korrektur vom Oktober 2018 haben wir fast auf den Tag genau vorhergesagt…ebenso den Wiederanstieg des Dow Jones, der „einfach so auf eine neues All-Time-High bzw. in die Nähe davon“ laufen sollte – und das auch „abgeliefert“ hat.

Und heute – bin ich der Meinung, dass ich meiner Glückssträhne in den Prognosen eine kleine Pause gönnen sollte!

Daher bin ich seit heute „überwiegend“ neutral/cash aufgestellt!

WARUM?

Ich habe eine SEHR einfache “Berechnung“ vorgenommen, die da lautet:

Grundsätzlich sehe ich – wie Sie wissen – vor allem in den USA mittel- und langfristig deutlich höhere Kurse – und sehe – aus meiner Sicht – nur die China-Verhandlungen als Risikofaktor.

Hier kann ich mir 3 grundsätzliche Szenarien – A, B und C – vorstellen:

A:

Die USA und China einigen sich in den nächsten Wochen/1-2 Monaten…

B:

Die Chinesen ziehen die Verhandlungen in die Länge, gewinnen Zeit und es gibt letztlich keinen DEAL…

C:

Die USA und /oder China beenden zunächst theatralisch die Verhandlungen, nach neuen Drohungen, Fristen, Ultimaten einigen sie sich doch kurz vor „ganz knapp“…

Realistische Chancenbetrachtung:

A wäre sehr schön..dagegen spricht, dass China bisher mit allen unfairen Regeln durchgekommen ist, weil der Westen zu schlaff war und ist, dies zu ändern. Warum sollten Sie also jetzt klein beigeben?

B ist nicht so schön, aber auch nicht unrealistisch…China braucht nur etwas Zeit, dann wird der Westen evtl. wieder einknicken – zumindest, wenn in 1,5 Jahren evtl. ein anderer Weich-Präsi in den USA am Ruder sitzt…und die kleine Krise bis dahin sitzen die Chinesen locker aus…

C ist auch eine Variante… die Chinesen erkennen, dass eine Einigung auch Ihnen Vorteile bringt, aber aus „verhandlungstechnischen Gründen“ läßt man die Sache zunächst platzen…oder bringt Trump dazu, diese platzen zu lassen.

Ich würde allen Hauptmöglichkeiten in etwa die gleichen Chancen einräumen – also jeweils ein Drittel.

Fazit aus dieser Milchmädchenrechnung:

Zu einem Drittel – bei A – steigen die US-Märkte einfach weiter. Zu einem Drittel gibt es – bei B – eine sehr große Korrektur und zu einem Drittel – bei C – zunächst eine starke Abwärtsbewegung mit anschließender schneller Erholung.

Macht addiert: zu ca. 66% werden die Märkte zwar mittelfristig weiter steigen – aber zu ebenfalls 66% werden sie zumindest kurzfristig noch mal abgeben. Daher ist es logisch, den Gesamtmark zunächst zu verlassen, bis A, B oder C eingetreten ist.

Fazit:

Meine Grundprognose, dass die US-Märkte mittelfristig/langfristig deutlich zulegen, bleibt mit einer Wahrscheinlichkeit von 66% natürlich bestehen. Der DOW sollte bei A noch in diesem Jahr erheblich Luft nach oben haben!!! Kurzfristig ist jedoch alles möglich…da ich den Gesamtmarkt bisher fast perfekt prognostiziert habe, jetzt aber von dieser großen politischen Entscheidung kurzfristig abhängig bin, begebe ich mich an die Seitenlinie und warte ab…

Fazit2:

Und um das ganz klar zu sagen: für mich persönlich wäre B am besten – aber hier darf man nicht egoistisch sein…somit hoffe ich auf A! Das wäre am besten für alle! Und wenn der Markt dann eine Weile ohne mich nach oben läuft – das ist kein Problem…

RWE:

Wie Sie wissen, halte ich große Stücke auf die „neue RWE“…was die „neue RWE“ ist, wird vermutlich erst in 3-12 Monaten Thema an den Märkten sein…aber schon jetzt zieht der Wert an – bei vergleichsweise eher schlechten Nachrichten – solche Trends sind mir am liebsten…auch heute war RWE wieder stärkster Wert im DAX – da bleibe ich drin…

Bei B oder C wäre man zudem in RWE vergleichsweise gut aufgehoben…

Henry Littig

backstagenews.de

 

Geschrieben von Henry Littig