Wer ist „Wirecard-Bobby“?…“einfach so“…

 

Einfach so…

Was die Gesamtmärkte angeht, so bleibe ich auch zu Beginn dieser Woche bei meiner Meinung, dass diese (DOW JONES) seit ca. Jahresbeginn „einfach so“ ansteigen und in Richtung Höchststände marschieren. Bisher lief es genauso – daher bleibe ich diesem Trend vorerst treu…

Wirecard-Bobby:

Wirecard hat am Freitag in der Tat noch mein Kursziel erreicht…OK – nicht ganz…mein Kursziel lag bei 80-85 und die Aktie sank bis auf 86 Euro…aber ich denke, das kann man „gelten lassen“…

Und nun? Wie geht es hier weiter?

Eine gute Frage, die sich viele aktuell stellen. Zumindest in der Theorie kann ich sie beantworten.

Wie schon mal erwähnt, gibt es zwei Hautmöglichkeiten:

Wirecard selbst hat – mehr oder weniger – gesagt, dass SÄMTLICHE Anschuldigungen der FT frei und „einfach so“ erfunden sind und sich letztlich auf einen dubiosen „Informanten“, der „Bobby“ genannt wird, stützen.

Wie wahrscheinlich das ist, muss jeder selbst entscheiden. Es ist aber auf jeden Fall möglich! Wir alle kennen auch den Fall der „irakischen Chemiewaffen“, deren „Existenz“ sich allein auf die frei erfundenen Berichte eines EINZELNEN Informanten stützte, auf den die CIA reingefallen ist…bzw. eher reinfallen WOLLTE…

Und im Fall von Wirecard gibt es starke Kräfte, die sich einen „Bobby“ wünschen und seine Geschichten verbreiten…

Sollte Wirecard Recht behalten, wird der Kurs unter starken Schwankungen ansteigen!

Die zweite Möglichkeit ist, dass alle oder nur ein paar der Vorwürfe stimmen – oder noch mehr. DANN wird das eines Tages publik und die Aktie wird nochmals nachgeben – denn dann drohen im besten Fall viele Klagen von Aktionären, die ihre Kursverluste bei Wirecard einfordern werden…

Das Problem ist, KEINER kann diesen Ausgang heute präzise vorhersagen…daher bleibt die Aktie ein heisses Eisen.

Mein kurzfristiger Wechsel auf die Shortseite war zumindest bis Freitag richtig…aktuell halte ich keine Position in Wirecard, da ich auf diesem Niveau zunächst gleiche Chancen sehe…

Fazit:

Das war eine wilde Woche in Wirecard – und sie hat auch Spass gemacht…schaun wir mal, welche Nachrichten als nächstes kommen…

 

Fazit2:

Im Grunde kann man hier also nur raten…wenn ich raten MÜSSTE, dann würde ich „tief in mir irgendwie“ den Wirecard-Leuten glauben – und somit denken, die 86 im Tief wären ein guter Einstiegspreis…daher bin ich auch nicht mehr short…ABER – streng nach dem Motto „wer suchet, der findet“, könnten bei den jetzt intensiven Überprüfungen auch ein paar Dinge auffallen…ich meine, in jeder Pommes-Bude findet man „Unklarheiten“ in den Bilanzen – und somit fast sicher in einem Großunternehmen…die Frage ist dann nur, wie groß die „Unklarheiten“ sind, die man jetzt vermutlich finden wird…daher – ich habe mit viel Glück ein paar Mark gemacht und bleibe erst mal weg von dem „Ding“…

 

Henry Littig

backstagenews.de

Geschrieben von Henry Littig