Herbst/China

Vor nicht langer Zeit habe ich Ihnen noch geraten, sich einen „Mantel anzuziehen“ – jetzt kann man sehen, wie es gemeint war…die Kurse geben deutlich nach.

Ich bin zwar seit Montag nicht mehr short dabei und verdiene nicht mehr an dieser Abwärtsbewegung – aber ich glaube, das macht nichts. Komischerweise empfinde ich auch keinerlei „Ärger“ darüber, nicht mehr short zu sein – vielmehr spüre ich eine große Erleichterung, dass ich komplett draußen aus dem Markt bin.

Vermutlich ist es zuletzt auch zu gut gelaufen, um sich jetzt noch zu ärgern, „dass es nicht noch besser gelaufen ist“…hier gilt wohl: „die Kirche im Dorf lassen“ bzw. „den Hals auch mal voll kriegen“…

Allein, wenn man sich die Positionen ansieht, in denen wir zuletzt noch „long“ waren: z. B. habe ich, wie Sie wissen ,meine Lufthansa spontan am 21.09. bei ca. 23.42 Euro – fast auf dem Hoch – verkauft…aktuell nur noch bei 18.88!!! Oder – zuletzt der Verkauf von RWE bei über 21 Euro – jetzt bei nur noch 16.80!!!

Dann verkauften wir vor ca. einer Woche genau auf dem Hoch den Nasdaq-100, gingen short und waren so nochmal mit ca. 5% „dabei“…

Fazit:

Ich glaube, es ist völlig i. O. aktuell „nur“ cash zu sein…ich habe auch keine Ahnung, wie lange der Markt noch sinkt, bzw. wann er dreht – bzw. OB er überhaupt dreht.

UND DAHER – fühlt es sich völlig OK an, NICHT im Markt zu sein…

Natürlich – das kann sich jederzeit ändern…ich mache sicherlich hier und da einen Tagestrade – aber wenn Sie mich heute fragen, wo der Markt in 4 Wochen steht, dann habe ich keine Ahnung.

Und wenn man „keine Ahnung“ hat – dann sollte man einfach zusehen…

China:

Und – sollte es sich der Bloomberg-Bericht bewahrheiten, dass China in vielen US-Hardware-Teilen Mikro-Spionage-Chips eingebaut hat – dann sollte man sich im Reich der Mitte auch besser schnell einen Mantel zulegen – denn dann werden die USA den Chinesen den Hahn komplett zudrehen und China müsste sich „warm anziehen“…UND DANN – ist auch besser, an den Börsen nur Zuschauer zu sein…

Oder anders – für Spannung ist weiter gesorgt!

Henry Littig

backstagenews.de

Geschrieben von Henry Littig