Läuft!!! Der IWF knickt bereits ein – oder: der Witz des Tages!

Stellen Sie sich vor, Sie kaufen in 2 Jahren eine 100-Gramm-Tafel Schokolade, in der sich aber nur 99,5 Gramm befinden.

Was würde geschehen?

Die Antwort lautet – GAR NICHTS!

WARUM? Weil Sie es nicht bemerken würden…richtig?

DER WITZ DES TAGES:

An diesem Wochenende WARNTE mal wieder der IWF vor den bösen, bösen Folgen des bösen Handelsstreits – und malte ein Bild des GRAUENS an die Wand!

„Man hätte errechnet, dass der Weltwirtschaft – im schlimmsten Fall – durch den US-Handelsstreit eine Reduzierung der Weltwirtschaftsleistung im Jahre 2020 um 0,5% DROHE! Dies sei DRAMATISCH!“

Fazit:

Da wir – wie wir schon am Beispiel der Tafel Schokolade nachgewiesen haben – eine um 0,5% reduzierte Wirtschaftsleistung im realen Leben nicht bemerken würden, bedeutet dies also: im schlimmsten Fall wird lauft IWF also GAR NICHTS geschehen. Oder – auf gut deutsch: der IWF knickt langsam ein und muss anerkennen, dass es kaum Risiken gibt – im „SCHLIMMSTEN FALL“…

Wie Sie wissen, setze ich persönlich jedoch nicht auf den schlimmsten Fall! Ich sehe eine Ausweitung der Weltwirtschaftsleistung – zumindest jedoch eine Ausweitung der US-Wirtschaft! Entweder durch eine Abschaffung/Angleichung der Zölle, oder durch ein einseitiges Anheben der US-Zölle. Unter dem Strich werden die USA in beiden Fällen gewinnen.

Fazit2:

Für die USA sehe ich demnach in den nächsten Jahren weiter steigende Kurse.

Und die Eurobörsen?

Aktuell würde ich Europa als Nr. 2 (in ALLEM) der Welt ansehen…hinter den USA und vor China und Russland. Wenn wir uns der US-Politik anschliessen – also „starke Wirtschaft, starkes Militär, fairen Handel, sichere Grenzen, Recht und Ordnung, entschlossene und handlungsfähige Politik, weniger Bürokratie, etc. …“ – dann werden wir unseren Nr. 2 Platz behalten. Und somit könnten auch die Eurobörsen laufen.

Aktuell sind schon ca. 50% der EU-Länder auf den US-Kurs umgeschwenkt…aber das reicht leider noch nicht…denn noch haben in der EU Politiker das Sagen, die einen zu den USA komplett konträren Kurs – also einen Kurs der kollektiven Schwäche – verfolgen…daher müssen wir hier wohl noch ein paar Wahlen abwarten…aber das Umdenken sollte in 1-2 Jahren erfolgt/möglich sein…

Fazit3:

Alles wird gut – sogar bei uns…nur – bei uns dauert es eben ein bisschen länger…daher setze ich weiter hauptsächlich auf die US-Börse…

Henry Littig

backstagenews.de

Geschrieben von Henry Littig