Konjunkturelle Delle?

Kommt eine konjunkturelle Abschwächung, die eine merkliche Marktkorrektur auslöst?

Seit ein paar Tagen sind wir wieder short im Markt…bisher war diese Entscheidung richtig und die Börsen gaben zuletzt deutlich nach.

Grundsätzlich sehe ich noch kein Ende der generellen Hausse – deshalb muss man auf der Shortseite vorsichtig sein und evtl. bald wieder eindecken, wenn der Markt nach oben dreht.

Jedoch – gibt es neben den schon genannten „Gründen“ noch weitere für eine evtl. sich noch verstärkende Zwischenkorrektur?

JA – wir könnten auf eine konjunkturelle Delle zusteuern!

Eine Delle? Also – eine Rezession?

NEIN – keine Rezession – (zunächst) NUR eine DELLE!

Die „Dellen-Theorie“:

Die klassische Frage nach dem Huhn und dem Ei kennen wir…aber wie sieht es mit der Konjunktur und steigenden oder sinkenden Aktienkursen aus? Wer war zuerst da? Zieht erst die Konjunktur an und danach die Börse – oder umgekehrt?

Die Antwort ist: es ist beides richtig!

Nehmen wir die Börsenentwicklung in den USA. Seit der Wahl von Donald Trump läuft es dort drüben wie geschmiert – zuletzt im Januar mit einer Art exponentiellen Bewegung nach oben. Eine solche Bewegung läßt auf eine exponentielle Wirtschaftsentwicklung schließen – oder zumindest an den Glauben daran. Und in der Tat zog die Wirtschaft in den letzten Quartalen stetig an.

Jedoch – wenn man den z. B. bei uns den IFO-Index betrachtet, dann fällt auf, dass dieser in den letzten 2 Monaten gesunken ist. Gleichzeitig hat auch die Börse nach unten reagiert.

Wenn man weiter bedenkt, dass aktuell die Börsen noch immer unter Druck sind und viele „kleine Krisen-Schweinchen durch die nächsten Dörfer getrieben werden“ – dann erscheint es aus heutiger Sicht wahrscheinlich, dass in 4 Wochen der IFO-Index weiter abgibt. In der realen Wirtschaft muss zu diesem Zeitpunkt noch nicht mal etwas geschehen sein…es reicht schon, wenn die Stimmung von Stärke-8-Euphorisch auf Stärke-7-Euphorisch absinkt!

Und wenn das geschieht, dann würde der IFO-Index zum dritten Mal in Folge sinken!

Leider ist das – laut „Lehrbuch“ (und viele Konzernlenker handeln genau nach „Lehrbuch“) – ein Zeichen für eine konjunkturelle Abkühlung!

Dies wiederum bedeutet, dass der eine oder andere Konzernlenker (oder Privatkonsument) – nur allein aufgrund des IFO-Index – die eine oder andere Kaufentscheidung für dieses oder jenes Wirtschaftsgut um durchschnittlich nur ein paar Stunden nach hinten verschiebt!

Und DAS wiederum bedeutet, dass die Wirtschaftsleistung im betreffenden Quartal um das eine oder andere Zentel% schwächer ausfällt, als zuvor angenommen.

Und in diesem Fall müsste die Börse, welche die Realität zuletzt getoppt hatte, selbige Realität nach unten durchstoßen und sich zumindest darauf vorbereiten, dass aus der kleinen Delle evtl. doch eine Rezession wird. Denn genau diese Angst würde dann in den internationalen Medien geschürt.

Ob aus der Delle dann in der Tat eine Rezession wird, ist dabei unerheblich. Die Kurse würden „sicherheitshalber“ sinken…

Fazit:

Aufgrund der aktuell etwas labilen Nachrichtensituation könnte es allein über die Stimmungslage zu einer zunächst kleinen Delle in der Konjunktur kommen…0,1 – 0,2 % weniger als erwartet reichen hier völlig aus – und schon hätten wir evtl. eine längere Korrektur an den Börsen vor uns.

Ob das wirklich so eintritt, werden wir sehen. Es ist auf jeden Fall möglich.

Aber – schauen wir mal, wie die Börsen in der nächsten Woche so laufen…nach zwei guten Tagen auf der Shortseite ist hier noch nichts sicher…wir sind noch immer in einer Hausse – und die kann jeden Tag wieder anlaufen…

Henry Littig
backstagenews.de

Geschrieben von Henry Littig