Noch bleibt das Glück auf unserer Seite…

Stand „jetzt“ scheint meine Glückssträhne anzuhalten…

Die Korrektur an den Märkten haben wir ja irgendwie „erahnt“ und vorher alle großen Positionen glattgestellt.

Mit EINER Ausnahme – meine Aktie des Jahres 2017/2018 = Tesla.

Und DIESER Wert ist in den letzten Korrekturtagen – sogar deutlich GESTIEGEN!!!…das ist doch irgendwie witzig, oder?

Warum der Anstieg?

Das weiß aktuell keiner so recht, aber wie Sie sich denken können, ist mir das auch egal.

Sicher ist nur: EWIG wird auch meine Glückssträhne nicht anhalten! Aber so lange sie läuft, lasse ich sie laufen…

Ach ja – wie Sie wissen und wir hier schon öfters geschrieben haben, läuft die Anti-Tesla Propaganda weiter auf vollen Touren. Letzte Woche konnte man überall von der „sicheren“ Pleite Tesla`s lesen…

Ich freue mich übrigens immer über so eine seriööööse Berichterstattung. Denn persönlich halte ich gerne Aktien mit sehr negativem Marktsentiment…die haben in den Regel ein höheres Kurspotential als die „Lieblinge“ der Medien – was logisch ist! (…es wäre nur dann nicht logisch, wenn die Medien in der Regel in solchen Fällen Recht haben…da sie aber in der Regel – oder eigentlich fast immer – falsch liegen, IST es logisch!)

Und – gerade hat Tesla ca. 500 Milliönchen über eine Anleihe „eingesammelt“…man muss hierzu wissen, dass dem Unternehmen binnen Stunden Zeichnungen über 7!!! Mrd. $ angeboten wurden…

Also…Sie wissen ja, langfristig ist ohnehin alles möglich…aber wie kann man kurz- oder mittelfristig „sicher Pleite gehen“, wenn die Anleger einem 14 Mal mehr Geld anbieten, als man haben wollte?

Egal – langfristig kann Tesla ebenso Pleite gehen wie VW oder BMW – nur das die Chancen für letztere aus meiner Sicht deutlich höher sind!

Und wann endet die Marktkorrektur?

Ich bleibe dabei, dass ich zunächst die Apple-, Amzn- und Google-Zahlen heute abwarten werde…mal schauen, was der Markt dann morgen daraus macht…das ist 50/50 und kann zu größeren Ausschlägen führen…

Henry Littig
backstagenews.de

Geschrieben von Henry Littig