Kleines Lufthansa Update für 2018…

Wie schon angekündigt, werde ich meine einzige europäische Aktienposition – Lufthansa – weiter halten und mit ins neue Jahr nehmen.

Natürlich habe ich mir das gut überlegt, aber eine deutlich bessere Alternative habe ich nicht gefunden..und da Cash aktuell für mich ebenfalls keine Alternative ist, werde ich einfach HALTEN.

Ich hatte Ihnen schon zwei mal meine hauseigenen Berechnungen ausführlicher aufgeschrieben (zu beiden Versionen kommen Sie hier https://www.backstagenews.de/2017/10/neues-lufthansa-kursziel-35-45-euro-bis-mitteende-2019/ )…

Grundsätzlich hat sich an meiner positiven Einschätzung nicht viel geändert. Evtl. könnte ich mein Kursziel ein wenig erhöhen bzw. verkürzen, d. h.:

Aktuell erwarte ich einen möglichen Lufthansa-Kurs von ca. 38-45 Euro schon bis Ende 2018/Frühjahr 2019…als etwas mehr und etwas früher, als zuletzt.

Natürlich muss dabei beachtet werden, dass jetzt – wie auch schon angekündigt – die Brüssler Bürokraten das Sagen haben. Air Berlin, NIKI, Alitalia….man wird sehen, was da raus kommt.

Dass da nicht zwingend etwas Gutes rauskommen muss, wenn die Schwächsten der Schwachen die Macht haben, über die Starken zu urteilen, ist klar.

Die Schwächsten der Schwachen?

Nun ja, wie bei allen Primaten üblich, versuchen die Stärksten die Führung einzelner Gruppen zu übernehmen. Was für den Fortbestand völlig richtig ist. Beim Mensch lenken die Stärksten dieser Starken z. b. große Unternehmen oder machen was auch immer. Die Schwächsten dieser Starken gehen bei den Menschen jedoch meist in die Politik – vor allem in Europa…und die Schwächsten dieser Schwachen werden dann nach Brüssel geschickt und dürfen nun einen „echten Starken“, also z. B. den Lufthansa Chef Carsten Spohr – einen absoluten Top-Mann – mit ihren §en drangsalieren.

Charles Darwin würde aus dem Lachen nicht mehr rauskommen, wenn er sehen würden, wie wir Menschen die Evolution rückgängig machen…

Tja – watt willste maachen…et is wie et is…

Letztlich haben Top-Leute wie Carsten Spohr so etwas natürlich auf der Rechnung und meist Pläne B und C griffbereit.

Fazit:

Wenn sich die Starken – in diesem Fall Carsten Spohr – nur halbwegs durchsetzen, dann sollte Lufthansa weiterhin attraktiv bleiben. Leider ist die politische Kaste in den letzten Jahren zunehmen unberechenbarer geworden und es ist ihnen alles zuzutrauen…daher bleibt ein Risiko. Aber – am langen Ende vertraue ich auf Darwin – und Lufthansa/Spohr sollten sich „irgendwie“ durchsetzen…

Henry Littig
backstagenews.de

Geschrieben von Henry Littig