Lufthansa/Tesla

Die Lufthansa-Zahlen waren OK…der Kurs konnte nach anfänglicher Schwäche weiter zu legen.

Fazit:

Unsere einzige Aktie, die wir in Deutschland unser Eigen nennen, bleibt gleichzeitig beste Aktie im DAX…mehr kann man eigentlich nicht „verlangen“.

Anzeichen einer drohenden Korrektur sehe ich derweil bei Lufthansa nicht…vielmehr besteht bei den meisten Analysten/Anlegern beim Kranich Nachholbedarf – denn an der Mehrheit ist die Möglichkeit einer kompletten Neubewertung der Airline bisher vorübergegangen…

Daher:

Die Schätzungen des Marktes bzgl. der Lufthansa-Gewinne dürften in den nächsten Quartalen weiter ansteigen. Und somit auch die Chance auf höhere Kurse…

Tesla:

Einziges „Sorgenkind“ ist für mich aktuell Tesla…OK – „SORGENKIND“ ist bei knapp 70% Plus evtl. etwas übertrieben, aber:

Zuletzt notierten Tesla-Aktien eher gedrückt. Und eine Umkehr dieses Trends kann vermutlich nur dann erfolgen, wenn die Model 3 Produktion nachweislich verbessert wird – bzw. wenn die Zielmarke von ca. 5 Tsd. Model 3 pro Woche erreicht wird.

Leider soll diese Marke ohnehin erst in ca. 2 Monaten erreicht werden – also ist eine kurzfristige „Entwarnung“ hier eher unklar.

Weitere Störfaktoren:

Ende Oktober sollten die ersten Model 3 an „echte“ (also keine Tesla-Mitarbeiter) geliefert werden…wenn man das einhält – OK…wenn nicht, dann bedeutet dies entweder, dass man a) keine Model 3 hat, oder b) diese nicht gut genug sind, um sie an „Fremde“ auszuliefern. Naja – und „Ende Oktober“ ist ja jetzt irgendwie…d. h. hier kommt kurzfristig die „Wahrheit“…evtl. mit dem Q3-Bericht…

Dann warten viele Fahrer auf das HW2-Autopilot-Update…auch hier wird es zu größeren Verstimmungen kommen, je länger das dauert…

Die Ankündigung der „China-Fabrik“ wird von Analysten hingegen kurzfristig positiv gesehen – ich sehe das langfristig natürlich genauso – aber kurzfristig NICHT. Denn – je eher die anfangen zu „buddeln“, desto eher wird Kapital benötigt…dieses Kapital könnte über das Model 3 „in Strömen“ herein fliessen – aber OHNE das Model 3 würde das zu einer neuen Kapitalerhöhung führen…daher ist das kurzfristig für den Kurs nichts positives, so lange das Model 3 nicht „läuft“…klingt logisch…

Fazit:

Man kann es drehen und wenden wie man will – für die weitere Kursentwicklung hängt viel vom Fortschritt der Model 3 Produktion ab. Wenn es kein totales Scheitern gibt – was immer möglich ist – dann sollte das irgendwann schon laufen…aber bis dahin wird der Kurs wackelig bleiben.
Leider kann man am Kurs nicht sicher erkennen, was/wann genau bzgl. Model 3 geschehen wird…wir müssen also abwarten, ob zu dem Q-Zahlen die erwartete „alles wird später“-Aussage kommt – oder auch nicht…

Bis dahin ruhe ich mich auf dem knapp 70%-weichen Kissen aus und denke in diesem Wert weiter sehr langfristig. Diese langfristige Einschätzung würde ich nur dann überprüfen, wenn die Model 3 Produktion evtl. länger als 6 Monate in Verzug gerät…schaun wir mal…noch bin ich optimistisch…

Henry Littig
backstagenews.de

Geschrieben von Henry Littig