Warum Tesla vermutlich die günstigste Aktie im Nasdaq-100 ist…

Ich hatte Ihnen versprochen vorzurechnen, warum Tesla nach wie vor die billigste Aktie im Nasdaq-100 ist…..zumindest aus meiner Sicht!

Kurz und knapp:

Das Lager der Tesla-Analysten ist in etwa 2 Lager gespalten.

Das eine Lager sagt:

Tesla ist kurz- mittel- und langfristig extrem überbewertet – die Aktie sei Schrott und wird deutlich abgeben.

Das andere Lager sagt:

Tesla hat langfristig sehr gute Chancen, aber kurz- und mittelfristig ist die Aktie zu teuer. Da müsse man ein wenig Abwarten…(auch Elon Musk höchstpersönlich sagte dies kürzlich)

Der böse Littig hingegen sagt:

Beide Lager haben UNRECHT! Denn neben den langfristigen Chancen sehe ich auch eine kurzfristige UNTERBEWERTUNG!

Unterbewertet? Das würde doch allem widersprechen, was sogar die Optimisten über Tesla sagen.

Ja – unterbewertet…und warum?

Wie üblich ist die Antwort ganz einfach, denn:

Im Durchschnitt UNTERSCHÄTZEN alle Analysten das Umsatzpotential von Tesla in 2018!

In Zahlen sieht das wie folgt aus:

Laut „Bloomberg“ gibt es zu Tesla 25 Analystenschätzungen (8 x Kaufen, 11 x Halten, 6 x Verkaufen)…und im Durchschnitt sagen diese Analysten einen Umsatz von Tesla im ersten Quartal 2018 von 4,2 Mrd. $ voraus. Im Q2 4,8 Mrd., im Q3 5,4 Mrd.$ und im Q4 6,2 Mrd. $ ….insgesamt also knapp über 20 Mrd. $!

Das „Problem“ bei diesen Schätzungen ist jedoch:

Sie beruhen allesamt auf der Annahme, dass Tesla seine eigenen Ziele KOMPLETT VERFEHLT!!!

Denn – nach eigenen Angaben wird Tesla schon im ersten Quartal 2018 ca. 5.5 – 6 Mrd. $ umsetzen! D. h. ca. 35 % (!) mehr als die Analysten schätzen! Hier „droht“ den Analysten und somit der Börse eine drastische Fehleinschätzung!

Und nochmal – bitte geben Sie MIR nicht die SCHULD an diesen Zahlen – es sind Daten von Tesla selbst!

In Zahlen:

Bekannterweise will Tesla bis Ende Dezember 2017 das Model 3 mit einer Rate von 5 Tsd. Stück pro Woche fertigen. Das macht also ca. 60 Tsd. Stück im ersten Quartal 2018. Bei einem Schnittpreis von ca. 45 Tsd. $ macht das bereits einen Umsatz von 2,7 Mrd. $. Dazu kommen ca. 25 Tsd. Model S/X…dann sind wir schon bei 5,2 Mrd. $…zzgl. mindestens 500 Mio. über Service, Batterien, Solardächer etc….macht dann 5,7 Mrd!….NICHT mitgerechnet ist eine weitere von Tesla angekündigte Produktionssteigerung über die 5 Tsd. Stück Model 3 pro Woche hinaus.

Natürlich – evtl. schafft Tesla das nicht – evtl. dauert es auch 3 Monate länger! Die Analysten haben bei ihren Schätzungen jedoch angenommen, dass es 9 Monate (!) länger dauert!

Ganz ehrlich:

Möglich ist alles – aber ist diese Betrachtung nicht ein wenig unrealistisch?

Historisch hat Tesla bis 2016 IMMER länger für alles gebraucht…ABER – schon im Dezember 2016 hatten wir Tesla unter anderem deshalb zur Aktie des Jahres gemacht, weil ich das Gefühl hatte, dass man jetzt „pünktlicher“ wird…und das ist bisher in 2017 auch so eingetreten.

Daher würde ich auch heute sagen:

Die kriegen es mit dem Model 3hin! Zumindest zu 85-95%…bei 90% würde der Umsatz in Q1 2018 noch immer bei 5,2 Mrd. $ liegen – und somit ca. 25% ÜBER den Schätzungen. Oder – vielleicht benötigen sie sogar 3 Monate länger! Kann passieren…dann würde man aber auch die Umsatz-Schätzung vom Q2 um über mehr als 20% (!) toppen…also – egal wie man es „dreht und wendet“ – sollte die Model 3 Produktion nicht völlig scheitern, wird Tesla in 2018 zig Mrd. $ mehr einnehmen, als geschätzt!

Und – nebenbei bemerkt – irgendwann in naher Zukunft werden sie auch mal SCHNELLER liefern als angekündigt. Es ist ja nicht in Stein gemeißelt, dass Tesla auf ewig stets länger für alles benötigt….

Fazit:

Sämtliche Schätzungen der Analysten für 2018 beruhen auf einem terminlichen Scheitern von Tesla!!!
Also auf einer der denkbar schlechtesten Varianten. Aber kann das ein dauerhaft realistischer Bewertungsansatz sein?
Nein…the risk is on the upside und ein mehr oder weniger pünktliches Liefern des Model 3 hat außer uns aktuell KEINER auf der Rechnung.

Und wenn die das „irgendwie hin bekommen“ – dann „droht“ in Q1-2018 ein 30-40% höherer Umsatz als von den Analysten im Schnitt geschätzt…incl. möglicher erster Gewinne!!!

Aber – wäre der Wert selbst dann nicht teuer?

Nein:

Man kommt – wenn es läuft wie von Tesla geplant – leicht auf mögliche 26-30 Mrd. $ Umsatz in 2018 – geschätzt werden jedoch nur gut 20 Mrd. $…das ist eine mögliche Riesendifferenz!!! Wenn man bedenkt, dass Tesla aus meiner Sicht in Zukunft min. 10% vom Umsatz als Profit macht, dann reden wir über „virtuelle“ bis zu 3 Mrd. $ Profit bereits in 2018…natürlich wird dieser Profit dann nicht „gezeigt“ sondern umgehend in neue Fabriken etc. investiert…dennoch würde dies ein „virtuelles KGV“ von unter 20 (!) bedeuten…und das schon für das nächste Jahr!!!

Der Nasdaq-100 hat ein KGV für 2018 von ca. 21 (Quelle Bloomberg)…hierbei wird ein Gewinnwachstum von ca. 20 % vorausgesetzt.

Wenn Tesla jedoch aktuell mit mehr als 50% wächst und ein – zumindest virtuelles – KGV von ca. 20 hat, dann…

…ist und bleibt Tesla für mich die günstigste Aktie im Nsadaq-100.

Oder?

Und diese Annahme ist nur dann falsch, wenn Tesla seine Ziele wirklich total verfehlt. Das ist natürlich möglich – aber es ist unwahrscheinlich!

Daher halte ich die Berechnungen der Analysten für falsch.

Ich vertraue lieber meinen eigenen Berechnungen und Erwartungen. Und wenn die nicht stimmen sollten – was natürlich sein kann – dann liege ich eben daneben. Das kann passieren…das passiert aber erfahrungsgemäß deutlich seltener, wenn man einfach mal selber nachrechnet.

Und sollte ich Recht haben, heisst das nicht automatisch, dass die Kurse auch steigen werden…Sie wissen schon, „Gesamtmarkt“, „Krisen“, „etc.“…aber: ich bleibe ich hier vorerst long…

Henry Littig
backstagenews.de

Geschrieben von Henry Littig