Der Tesla-Truck – eine Revolution bahnt sich an!

Ich bin Ihnen weitere ausführlichere Artikel „schuldig“…“VW“ konnte ich am Wochenende „abarbeiten“ – RWE, Tesla, Rocket und Gold sind noch „offen“.

Heute – TESLA! Mal wieder…

Ich hatte Ihnen versprochen, den neuen Tesla-Truck, der angeblich im September vorgestellt wird, ein wenig zu beleuchten. Was gar nicht so einfach ist, denn es gibt ihn ja noch nicht.

Aber – ich erwarte min. WEITERE 500 $ an Kurswert für die Aktie!

Vorweg:

Tesla verfolge ich seit ca. 2013 und Tesla ist bekanntlich seit Mitte Dezember 2016 bei mir die Aktie des Jahres 2017 und seit dem von ca. 195 $ auf aktuell 376 $ gelaufen.
Für mich war Tesla bei 195 $ die billigste Aktie im Nasdaq-100 und ist es mit 376 $ – IMMER NOCH! Denn mein „offizielles Kursziel“ liegt schon seit Jahren bei 650$ bis spätestens ca. erstes Quartal 2019.

Wie Sie hier noch mal nachlesen können, erscheint dieses Kursziel nicht zu hoch gegriffen – zumindest aus meiner Sicht – und aus der Sicht von Tesla selbst:

https://www.backstagenews.de/2017/04/tesla-superkonzern-oder-seifenblase/

Thema heute u. a. ist der Tesla-Truck!

Tesla hat für September die Vorstellung eines Trucks angekündigt, der – logischerweise –
voll elektrisch fährt und sehr schwere Lasten ziehen kann. Die erste Reaktion der „alten“ Truckindustrie: Man hat GELACHT und verkündet „das könne nicht funktionieren“!

Kann sein – möglich ist alles!

Meine Erwartung an den Tesla-Truck ist:

„Der Tesla-Truck wird die aktuelle LKW-Transportindustrie weltweit komplett zerstören und umkrempeln!“…und: „Das Lachen wird den Altingenieuren sehr schnell vergehen!“

Natürlich ist das nur meine Einschätzung – und auch ich habe keine Ahnung, was da genau kommt, aber erwarten kann man folgendes:

Tesla wird ab ca. 2019/2020 einen Truck anbieten, der a) evtl. günstiger ist, als ein herkömmlicher Truck, der b) von den Betriebskosten erheblich günstiger ist, als ein herkömmlicher Truck UND der c) schon ab 2020/2021/2022 KOMPLETT FAHRERLOS fährt!!!

Sollte das so sein, dann sprechen wir hier über ca. 40-50% niedrigere Kosten für den Unternehmer – oder anders: JEDES Transportunternehmen MUSS sich solche Trucks kaufen, um zu überleben!

Klingt doch gar nicht so schlecht – zumindest nicht für Tesla!

Aber – kann Tesla wirklich im September SO einen Truck präsentieren?

Meine Antwort:

Welchen Truck sollten sie denn sonst vorstellen? Ich sehe gar keine andere Option, als einen Truck, der die gesamte Industrie erobern wird! Und meine Punkte b) und c) sind für mich so gut wie „sicher“.

Ich sehe nur bei Punkt a) eine mögliche Variante. Denn entweder verkauft Tesla die Batterien gleich mit – dann könnte es sein, dass der Truck zunächst nicht billiger sein wird als ein normaler Truck…Tesla würden dann sein Supercharger-Netzwerk mit Hochleistungs-Chargern ausrüsten und dort evtl. laufende Einnahmen über den Stromverkauf erzielen…

…oder: man vermietet die Batterien und tauscht diese aus! Tesla hat schon vor Jahren demonstriert, dass man eine Model S Batterie in ca. 2 Minuten tauschen kann. Denkbar wären somit Batterie-Tauschstationen an den Superchargern oder sonst wo…hier könnten die leeren Batterien gegen volle gewechselt werden.

So würde man auch mit relativ kleinen Batterien auskommen, die ca. 400-500 KM Reichweite haben.

Fazit:

Der Tesla-Truck könnte funktionieren!

Was könnte Tesla dabei verdienen?

In Deutschland sind ca 200 Tsd. Sattelschlepper zugelassen…sagen wir also ca. 1 Mio. in Europa, eine weitere Mio. in den USA und eine weitere Mio. weltweit. Macht ca. 3 Mio. insgesamt – nur mal so grob – vermutlich sind es mehr…die vielen, vielen etwas kleineren Modelle habe ich nicht mitgerechnet…wir wollen ja „knapp“ kalkulieren.
Man kann davon ausgehen, dass Telsa mit diesem Truck bis zum Jahr 2025 ca. 10% des Marktes erobern wird.
Wenn Tesla die Dieselbetriebskosten um ca. 50% (was ja ein „Hammer“ wäre) senken kann und dafür den Trucks den benötigten Strom verkauft und/oder über Miet-Batterien entsprechend abgibt, dann werden sie pro Truck im weltweiten Betriebsmix ca. 10 Cent pro Fahr-Kilometer eines Trucks verdienen…wenn sie die Kosten für die Betreiber NUR um 25% senken würden (wäre doch auch OK), wären es ca. 20 Cent…in Deutschland fährt ein Sattelzug ca. 100 Tsd. KM pro Jahr – in den USA ca. 150 Tsd. …einigen wir uns auf 125 Tsd. im weltweiten Mittel.

Das bedeutet dann: im Jahre 2025 hätte man bei 10% Marktanteil einen Bestand von ca. 300 Tsd. Trucks – die jeweils 125 Tsd. KM pro Jahr fahren und Tesla jeweils ca. 12500 oder 25000 Tsd. Euro Profit (nicht Umsatz) einbringen könnten. Macht demnach pro Jahr 3,75 – 7,5 Mrd. $/Euro Profit!

In dieser einfachen Rechnung gehe ich davon aus, dass Tesla an den Truck-Verkäufen NICHTS verdient und habe die zig Millionen kleineren Trucks als Absatzmarkt einfach weggelassen.

„Einigen“ wir uns also darauf, dass Tesla mit seinem Truck ab dem Jahr 2025 ca. 5 Mrd. verdienen wird. Und das ist alles sehr knapp gerechnet. Wenn man mehr Trucks verkauft – und JEDER wird so einen Truck aus wirtschaftlichen Gründen kaufen MÜSSEN – und wenn man bedenkt, dass der Absatzmarkt deutlich größer ist als der 3 Mio. Sattelschleppermarkt – UND sollte Tesla auch am Truckverkauf etwas verdienen (was zu 99% sicher sein sollte) , dann kann man sich – wenn man möchte – eine Vermehrfachung dieser 5 Mrd. vorstellen.

ABER – wir wollen ja gar nicht so gierig sein – daher: 5 Mrd. pro Jahr klingen ab 2025 machbar – bis 2030 dann deutlich mehr…

Für die 5 Mrd. an möglichen jährlichen Profiten für Tesla aus dem Truck-Stromverkauf bis 2025 könnte man sich dann schon ca. ab dem Jahr 2023 „in Erwartung dessen“ mit einem KGV von mageren 20 als zusätzliche Marktbewertung ca. 100 Mrd. $ vorstellen. Das macht, um die eine oder andere mögliche Kapitalerhöhung bereinigt, bis ca. 2023 einen weiteren Kursanstieg von 500-550 $.

Sie sehen – man kann sich leicht ausrechen, dass der Telsa-Truck, den es noch gar nicht gibt, eine „gute Sache“ für Telsa werden wird…und wenn ich ein konventioneller Truckhersteller WÄRE, dann würde ich zum LACHEN von jetzt an „in den Keller“ gehen…

Fazit:

Der Tesla-Truck wird – wenn er so kommt wie ich denke (leider gibt es dafür keine echten Hinweise außer meine Hirngespinste) – eine Revolution auslösen. Und aus meiner Sicht bis 2023 einen weiteren 500 $ Kursanstieg „produzieren“…und das habe ich wirklich sehr knapp berechnet…

Was – wie Sie wissen – keine Garantie “für gar nichts“ ist…aber ICH glaube daran!!!

Und ein Punkt evtl. noch: ein fahrerloser Truck – muss – so wie ich es sehe – KEINE Pausen machen…der fährt RUND UM DIE UHR……..oder anders: so einen Truck MUSS man haben, wenn es ihn gibt! Die KM-Leistung pro Jahr wird sich dadurch deutlich erhöhen…und somit auch die Tesla-Einnahmen…aber – auch das lassen wir in der Berechnung zunächst weg…wir bleiben „konservativ“…

Kursziel:

Ich habe Ihnen schon einmal geschrieben, dass mein „persönliches“ Kursziel bei Tesla langfristig ERHEBLICH über meinen ohnehin schon ambitionierten 650 $ bis 2019 liegt, an denen ich schon seit Jahren festhalte. Aber – lassen wir es ruhig angehen…650 $ müssen erst mal erreicht werden!

Jedoch – ein jeder kann sich ja selbst ausrechen: die 650$ basieren allein auf Prognosen von Tesla selbst. Man möchte im Jahr 2020 ca. 1 Mio. Autos verkaufen. Vermutlich wird die Welt aber nicht 2020 untergehen – und sollte das so sein: warum sollte Tesla dann bis 2025 nicht 3-6 Mio. Autos pro Jahr verkaufen? Oder bis 2030 zum größten Autohersteller der Welt werden? Die meisten Trucks verkaufen! Die meisten Batterien, die meisten Solardächer und evtl. noch ein paar andere Dinge?

Oder anders: es ist sehr leicht auszurechnen, dass Tesla zu einem der wertvollsten Unternehmen der Welt werden kann – evtl. sogar ZUM DEM wertvollsten. Natürlich kann Tesla auch scheitern! Alles ist möglich! Aber eine solche Chance ist sehr selten! Ich setze jedenfalls drauf…bzw.: „zunächst“ setze ich auf 650$ bis 2019…das reicht für`s erste…jedoch: die 650 $ könnten – wenn sie jemals erreicht werden – auch DEUTLICH vor 2019 „fallen“…

Wann kommt die nächste Korrektur?

Wenn ich mit Tesla Recht habe, dann liegen die meisten Analysten und Anleger hier komplett falsch! Man sieht es auch an den „offiziellen“ Kurszielen der Analysten! Diese wurden einfach vom Kurs überrannt und jetzt haben es die Analysten schwer hier Schritt zu halten! Viele mussten oder müssen demnächst ihre Kursziele erhöhen – denn man kann nicht dauerhaft eine Aktie zum Kaufen oder Halten empfehlen und gleichzeitig ein Kursziel haben, dass deutlich UNTER dem aktuellen Kurs liegt.
Man darf auch nicht vergessen, dass Tesla außer den paar Tesla-Fahrern und denen, die es werden wollen, keine Freunde auf der Welt hat. Es überwieget also noch immer eine künstlich aufgebaute Abneigung – und somit vermutlich UNTERBEWERTUNG der Aktie. Wo soll da bitte eine größere Korrektur herkommen? Auch die Buy-Analysten rechnen nicht alle mit dem Produktionsstart im July – und die anderen erst recht nicht. Ich schon – und wenn die tatsächlich im July anfangen – dann sehe ich KEINE Sell-ON-Good-News Korrektur – eher eine generelle Umorientierung in der Betrachtung der Aktie.

Ich meine – ich mache es mir ja auch einfach…ich sage nicht, dass ich die Aktie jetzt kaufen würde. Warum auch – wir sind seit langem drin…aber die Masse der Analysten ist komplett vom Kurs überrannt worden – und müssen vermutlich bald nachgeben…zumindest WENN das Model 3 pünktlich kommt.

Und im September soll – angeblich – bereits der Truck vorgestellt werden…

Fazit Korrektur:

Korrekturen kann es immer geben. Es könnten jede Minute schlechte Nachrichten reinkommen…aber wenn nicht und wenn diesmal alles nach Plan verläuft, warum sollte die Aktie dann jetzt korrigieren, wenn die oben genanten Annahmen deutlich wahrscheinlicher werden?
Daher sehe ich derzeit keine größere Korrektur – zumindest nicht ohne z. B. die Ankündigung, dass das Model 3 deutlich später kommt oder ähnliche Verrisse.
Und wenn es im July kommt, wenn also die Tesla-Prognose von 1 Mio. Autos bis 2020 WAHRSCHEINLICHER wird, dann sehe ich eher weitere Kursgewinne bis in den September…wieso sollte der Kurs also jetzt oder dann auf z. B. 250 $ runtergehen und all denen, die den Zug verpasst haben, einen günstigen Einstieg verschaffen?

Das wäre unlogisch…

Aber – wir handeln an der Börse – daher ist alles möglich…aber ich setze weiter auf Tesla!

Aus meiner Sicht – sind die auf Jahre nicht mehr aufzuhalten!

Fazit:

Tesla – da bleib ich dabei…

Henry Littig
backstagenews.de

Geschrieben von Henry Littig