Russische Anleihen mit knapp 90% Plus verkauft!

Nach meinen russischen Aktien habe ich in den letzten Tagen/Wochen auch meine russischen Anleihen verkauft.

Wie Sie wissen, hatten wir mitten in der Ukraine-Krise russische Aktien und Anleihen für „n Appel und n Ei“ gekauft.

Damals wurde die „Russland geht Pleite-Story“ verbreitet und die Experten warnten sogar vor russischen Anleihen.

Wobei ich mich noch immer Frage, wie es möglich sein soll, dass eine auf Rubel laufende Anleihe nicht zurückgezahlt werden kann, wenn man eine eigene Notenbank hat???

Egal – wir konnte die Anleihen (z.B. mit einem 8% Kupon) bei unter 70% kaufen und mit fast 100 % verkaufen…zzgl. Zinsen und Kursgewinn im Rubel addierte sich das Ganze auf knapp 90% Plus in etwas mehr als 2 Jahren!

Nicht schlecht für eine Pleite-Anleihe…

Aktuell ist das größte Kurspotential wohl ausgeschöpft. Der Rubel kann natürlich weiter laufen, ist aber nur noch ein paar % von meiner Zielmarke entfernt.

Und – da ich schon vor Wochen in einem Nachrichtensender gehört habe..

„Experten raten JETZT zu russischen Aktien/Anleihen“…

…fiel es mir nicht schwer, mich nun auch von den Anleihen zu trennen.

„Mer muss och jünne künne“ – wie man in Kölle sät…äh…ich meine „man muss auch gönnen können“, wie man in Köln sagt.

So verabschieden wir uns schweren Herzens – aber mit erheblicher Rendite – von unserem Anlegerausflug nach Russland und übergeben unsere Aktien und Anleihen jetzt an die „Experten“…

Henry Littig
backstagenews.de

Geschrieben von Henry Littig