RWE/Moby-Dick

Einen der 3 Versorger habe ich – wie gestern schon kurz beschrieben – ins Depot zurück gekauft.

Nochmal alle 3 (E.ON, Uniper UND RWE) zu kaufen, hielt ich dann irgendwie für „übertrieben“ und sinnlos. Daher versuchte ich mir die aus aktueller Sicht aussichtsreichste Aktie auszuwählen.

Wie ich dabei auf RWE gekommen bin?

Ok – es gab eine Reihe von Gründen, die mich dazu bewegten.
U. a. ein paar Aussagen zu den möglichen gegenseitigen Beteiligungen und einige andere Faktoren.

Aber – die alle aufzuzählen, wäre wie üblich unnötig. Was bleibt ist die Überzeugung, dass die Kiste jetzt weiterläuft.

Kennen Sie noch den uralten Mobby-Dick Film aus dem Jahre 1956? Da gibt es doch die Szene, in der Harpunier Queequeg stundenlang Knochen vor sich hin wirft – dann plötzlich erstarrt und das ENDE für alle vorhersieht.

Manchmal – dass kann ich Ihnen ehrlich sagen – unterscheiden sich meine Analyse-Methoden nicht sonderlich von denen, die Queequeg erfolgreich nutzte.

Aber – die Methoden müssen ja auch nicht immer einleuchtend sein – sie müssen nur funktionieren!!!

Und so hoffe ich mal auf mein Wurfglück bei RWE…leider kaufte ich am Mittwoch nicht nur zu Handelsbeginn, sondern über den ganzen Tag verteilt und sogar Donnerstag UND heute erwarb ich noch ein paar Stücke – so dass ich gerundet ca. bei 12.50 drin bin.

Nun denn, dann schauen wir mal, ob Knochenwerfen wirklich funktioniert…

Henry Littig
backstagenews.de

Geschrieben von Henry Littig