Lufthansa`s Tomatensaft/Tesla

Letzte Woche konnte sich unsere Vorzeige-Airline wie erwartet gegen den Streik stemmen und kursmäßig behaupten – jetzt nicht mehr.

Nachdem es nun doch zum längsten Pilotenausstand seit „anno dazumal“ kommt, musste der Wert heute doch Federn lassen. Und – evtl. wird auch nächste Woche gestreikt – und dann die Woche darauf – und dann die Woche daaarauf – und evtl. immer so weiter.

Diese Möglichkeit besteht. Aber – ich bleibe investiert und warte ab.

Eine Lösung? Sehe ich derzeit nur in einer höheren Einmalzahlung. Auf deutlich verbesserte Löhne kann/wird/darf sich Lufthansa nicht einlassen.

Warum?

Auch hier hilft beim Nachrechnen der Bierdeckel:

Früher (und auch heute noch bei Lufthansa) flog man für 350 Euro von A nach B incl. Tomatensaft.
Heute fliegt man (demnächst auch mit Eurowings – also mit Lufthansa) für 150 Euro von A nach B und zahlt zusätzlich 4,5 Euro für den Tomatensaft.

Bierdeckelfazit:

Der Kunde möchte keinen Lufthansa-Tomatensaft für 200 Euro!

Fazit Lufthansa:

Nochmals deutlich höhere Gehälter und dann einen 250 Euro teuren Tomatensaft wird es auch nach 100 Streiktagen bei der Lufthansa nicht geben! Die Frage ist jetzt nur, wer länger durchhält.

Ich tippe auf die Lufthansa und ein Beilegen des Streites durch höhere Einmalzahlungen.

Wann man sich darauf besinnt?

Wenn man schlau ist, so schnell wir möglich. Umso mehr könnte Lufthansa den Piloten ausschütten.

Wenn man blöd ist – und danach sieht es aus – dann dauert es – wie schon jetzt – länger. Blöd weil – die 10 Mio. pro Tag hätten sich die Piloten auch als Handgeld geben lassen können.

Tesla:

Zumindest hier deutet sich – mal wieder – ein Aufwärtstrend an…mal sehen, wie lange er diesmal hält…

Henry Littig
backstagenews.de

Geschrieben von Henry Littig