Lufthansa Bierdeckel-Kursziel = 20 – 40 Euro?!

Wie Sie wissen, bin ich der Meinung, dass man nur dann eine Aktie kaufen darf, wenn das Kursziel erheblich ist.

Im Durchschnitt sagen die Berufsanalysten in den nächsten 12 Monaten einen Kurs der Lufthansa von 10.50 Euro (also minus ca. 20% vom aktuellen Wert!) voraus und raten, die Aktie zu verkaufen.

Klingt gut soweit.

Wir sind jetzt seit 11.50 Euro wieder in der Lufthansa und wetten auf steigende Kurse. Aber wo soll hier das „erhebliche Kurspotential“ herkommen?

Ein Glück bin ich ja kein Berufsanalyst und auch kein „Experte“, daher ist es mir erlaubt, auf einem Bierdeckel nachzurechnen:

Ganz oben auf den Deckel schreibe ich „Eurowings“.

Darunter dann: „30 Mrd. – 20 % – 6 Mrd. – 1,2 Mrd. – 2,5 x 13 = potentielles Kursziel 32,50“

Klingt auch gut soweit, oder?

In Worten:

Lufthansa setzt aktuell ca. 30 Mrd. um…wenn es gelingt, in den nächsten Jahren ca. 20% der Umsätze auf Eurowings zu verlagern und wir eine ähnliche Profitabilität wie bei Rynair voraussetzen, kommen wir auf 1,2 Mrd. Profit. Macht ca. 2,5 Euro pro Aktie. Macht für diese 2,5 Euro multipliziert mit den derzeitigen Ryanair-KGV von 13 ein Kursziel von 32,50 Euro.

Bei dieser einfachen Rechnung dürfte Lufthansa die restlichen 80 % Umsätze sogar quasi verschenken!

Natürlich enthält diese Bierdeckel-Rechnung erhebliche Ungenauigkeiten und Risiken – aber auch durchaus noch Chancen! Wenn man das Ganze sehr konservativ betrachtet, dann sollte das Kurspotential in den nächsten 24 Monaten jedoch durchaus bei min. 20 – 25 Euro (also bis plus ca. 100%) liegen. Und das ist besser, als bei den meisten anderen DAX Werten…

Aber – zum einen kommt evtl. noch der nächste Streik – und danach der nächste…u. s. w. und
so fort…und es lauern weitere Schwierigkeiten bei dem Umbau Richtung Eurowings…und ganz so profitabel wie Ryanair wird es vermutlich auch nicht werden…es wird also kein Selbstläufer…aber die Chancen sind erheblich…

Fazit 1:

Die „offiziellen“ Kursanalysen kann ich so nicht im Ansatz nachvollziehen und denke hier 180 Grad anders…

Fazit 2:

Ob dieses Bierdeckel-Kurspotential abgerufen wird oder nicht, kann ich Ihnen nicht sagen. Und selbst wenn, ist die Wahrscheinlichkeit eher gering, dass wir so lange in dieser Aktie ausharren. Aber – Stand heute bin ich weiter long in diesem Wert und warte auf den nächsten Streik. Ich sehe aber auch dann keine große Beeinflussung des Börsenkurses…der könnte einfach weiter laufen – und darauf setze ich!

Henry Littig
backstagenews.de

Geschrieben von Henry Littig