DAX/EM

Der DAX musste heute nochmals Federn lassen – vermutlich wird die Börse in den nächsten Tagen wackelig bleiben. Die Info-Lage ist für den Anleger derweil nur schwer zu interpretieren. Mal ist der Brexit schlecht für die Briten, heute heißt es, er sei schlecht für Deutschland, morgen dann für beide und übermorgen vermutlich für keinen.

Persönlich bleib ich long – warum auch nicht? Wie die Briten abstimmen werden, ist ungewiss und Angst habe ich, wie zuletzt schon mal erläutert, vor keinem Ergebnis – warum sollte ich also jetzt verkaufen?

Fazit:

Ich bleibe long im DAX…

EM:

Und natürlich „long“ für unsere Jungs. Also wenn die Strategie gestern war „unsere Stärken so gut wie möglich zu verbergen“, dann ist diese voll aufgegangen. Perfekter konnte es nicht laufen! Ein lockeres 2:0 mit ERHEBLICHEM Verbesserungspotential! Mehr geht eigentlich nicht…

Bisheriger Favoritencheck:

Frankreich – ist noch im Aufbau und hat in dieser Form kaum keine Chance. Ähnlich wie Brasilien zu Hause…evtl. reicht es mit viel Glück und Unterstützung der UEFA (man will ja eine gute Stimmung im Gastgeberland) zum Halbfinale. Da ist aber dann definitiv Ende.

Italien – ist noch im Aufbau – somit auch kaum eine Chance.

Spanien – ist seit 3 Jahren im ABBAU – daher auch kaum eine Chance.

Belgien – keine Ahnung = daher kaum eine Chance.

Fazit:

Da bleibt ja nur einer übrig!!!

Außenseiter:

Wer ist das „Griechenland“ dieser EM?

Auf Kroatien sollten Jogies Mannen besser nicht treffen. Mannschaften, die kratzen und beißen aber gleichzeitig richtig gut spielen können, liegen unserer mit „Lieblingsschwiegersöhnen“ gespickten Elf vermutlich nicht.

Oder Wales?

Henry Littig
backstagenews.de

Geschrieben von Henry Littig