Russland/Aeroflot/Sberbank

Ich bin Ihnen noch meine „Analyse“ schuldig, die mich damals zum Einstieg in Aeroflot/Sberbank veranlasst hat – also:

Wie Sie sicher wissen, ist Russland für mich nach wie vor DER AKTIEN-MARKT, in dem man sein muss!

Die Gründe sind vielfältig – eine relativ niedrige wirtschaftliche Ausgangslage, jedoch eine stabile Regierung, ein unermesslicher Reichtum an Ressourcen und – vor ca. 18 Monaten eine perfekt gesteuerte Medienkampagne, die russische Aktien erst attraktiv gemacht hat.

U. s. w. und so fort…

Fast ein Selbstläufer! Wenn man es schafft, die Medienkampagne an sich abprallen zu lassen.

Vorweg: im Grunde bin ich ja auch ein Fan der Medien! Würden Medien nur 1:1 korrekt berichten, wäre dies dem Menschen vermutlich a) zu langweilig und gerade Börsenkurse würden sich b) immer relativ exakt auf ihrem „fairen“ Wert bewegen. Und wer möchte das schon?

Kaufen wenn die Kanonen donnern! Das kennt jeder – macht aber kaum einer! Anfang 2015 war es soweit…wir – also der Westen – haben versucht uns ca. 2/3 der Ukraine (und wer kann bestreiten, dass die Ukraine eindeutig russisches Einflussgebiet ist/war?) durch einen Putsch in Kiew einzuverleiben und Herr Putin hat darauf hin die vergleichsweise eher kleine Krim annektiert.

Eigentlich ein schlechter Deal für Russland – zumal man ihnen dann noch den Schwarzen Peter zugeschoben hat…

Jedenfalls gab es damals russische Aktien zum Spottpreis. Wirtschaftlicher Kollaps und eine sichere Staatspleite waren damals die Schlagzeilen!

Wenn man die Ukraine-Krise jedoch so sieht, wie sie realistisch abgelaufen ist, dann war eine „Entspannung“ der Lage nur eine Frage der Zeit.

Aktuell sehe ich deutliche Aufwärtstendenzen in der russischen Wirtschaft – GERADE die „Sanktionen“ haben das bewirkt! Und ich verstehe bis heute nicht, dass wir so dumm sein konnten, den Russen nichts mehr zu verkaufen, damit sie es demnächst evtl. selbst herstellen und dann nochmals später wieder an UNS verkaufen. Jedenfalls ist die angestrebte Staatspleite NICHT eingetreten und Russland wird gestärkt aus der Sache herauskommen.

Und darauf hatten wir gesetzt – mit Aeroflot und Sberbank.

Mein Plan Anfang 2015 war: ich halte diese Werte 4 Jahre und sie werden in jedem Jahr im Mittel 50% zulegen! Zumindest „so ungefähr…

Demnach müsste Aeroflot von damals ca. 35 Rubel bis Ende 2018 auf ca. 175 Rubel (aktuell um 87 Rubel) zulegen und Sberbank könnte im gleichen Zeitfenster auf gleiche Weise von ca. 60 auf ca. 300 Rubel (aktuell um 140 Rubel) zulegen.

Und welche bahnbrechende, bücherlange Analyse steckte hinter dieser Prognose?

Bei Aeroflot habe ich mir angeschaut, dass die Firma in guten Zeiten durchaus netto 8% vom Umsatz verdienen kann. Wenn man sich die Umsatzentwicklung der Bude anschaut, dann sind die Umsätze in den letzten Jahren stetig angestiegen – auch und gerade während der aktuellen angeblichen Krise. Wenn man diese Entwicklung hochrechnet, so komme ich für 2020 auf ein Gewinnpotential von sage und schreibe mehr als 50! Rubel pro Aktie!

Wenn Ende 2018 der Wert dann mit einen KGV von mickrigen 5! bewertet wird – dann steht die Aktie bei 250 Rubel!

Von daher ist mein Kursziel von 175 nicht soo weit weg, wie man vielleicht denken mag.

Ohne es Ihnen vorzurechnen – bei Sberbank sieht es ähnlich aus!

Fazit:

Auch aus heutiger Sicht findet man kaum Aktien, die bessere Chancen aufweisen, als diese beiden.

Fazit2:

Sollte man diese Werte – bei solchen Aussichten – jetzt noch kaufen?

Klares NEIN! Diese Werte MUSSTE man Anfang 2015 kaufen – jetzt muss man sie HALTEN! Beide notieren aktuell in der Spitze einer mittelfristigen Aufwärtsbewegung und sind daher aus rationaler Sicht aktuell keinesfalls kaufenswert. Das kurzfristige Rückschlagspotential (es gibt einige Ukrainen!) ist einfach zu groß.

Henry Littig
backstagenews.de

Geschrieben von Henry Littig