Tesla/DAX

Auch heute lassen wir unsere Marktmeinung sowie die Positionen unverändert. Warum auch nicht – es gibt schlichtweg nichts Neues und bisher läuft es.

Tesla:

Einzig bei Tesla habe ich in den letzten Tagen ein wenig nachgekauft. Genauer gesagt, legte ich mir ein kleines Call Options-Positiönchen zu…die Aktie hat eine gute Chance, in den nächsten 2 Monaten nochmal ca. 20 % auf ca. 300 $ zuzulegen.
Leider empfinde ich diese Chance als nicht allzu riesig (vermutlich um die 33%), so dass es eben bei erwähntem „Positiönchen“ blieb…

Die Rechnung ist wie folgt:

Zu ca. 33% geht’s in den nächsten 2 Monaten runter und die Optionen verfallen möglicherweise wertlos – zu ca. 33% bleibt die Aktie unverändert und die Option wird sich ca. halbieren – und zu ca. 33% steigt der Wert wie erwartet und die Option klettert min. 150%…

Hmmm…machmal ist die Realität doch ernüchternd, oder?

Als ich die Optionen kaufte, hatte ich das Gefühl, unter dem Strich mit einem kleinen Plus bezogen auf das Chance/Risiko-Verhältnis rauszukommen.

Aber gerade jetzt in dieser Minute – also NACHDEM ich es Ihnen und mir gerade so anschaulich (siehe oben) aufgelistet habe – fällt mir auf, dass man mit diesem Deal im Mittel eigentlich nicht gewinnen kann. Potentielle Gewinne und Verluste halten sich nur die Waage…

Warum erzähle ich Ihnen das jetzt?

Zum einen ist es genauso gelaufen – also ich habe in der Tat gerade erst meinen Rechenfehler bemerkt bzw. habe festgestellt, dass ich im Grunde überhaupt nicht nachgerechnet hatte. Und dies sollte man immer! Denn um langfristigen Erfolg an den Börsen zu haben, sollte man nur Geschäfte tätigen, die ein deutlich positives Chance/Risiko-Verhältnis haben…und die Tesla-Calls haben letztlich nur ein neutrales Verhältnis…

Fazit:

Bei dem Tesla-Optionsgeschäft benötige ich jetzt ein wenig GLÜCK…naja – nächste Woche kommen die Q-Zahlen – da kann ohnehin einiges passieren…

Henry Littig
backstagenews.de

Geschrieben von Henry Littig