2016 – Auftakt geglückt!?

Von einem geglückten Jahresauftakt können heute vermutlich nicht viele Anleger sprechen…und 100%ig zufrieden bin ich sicher auch nicht.

Aber – auch heute zeigt sich, dass wir mit unserer Prognose absolut richtig liegen: der Markt ist weiterhin unkalkulierbar.

Unsere DAX-Position wurde mit Plus 50 Pünktchen ausgestoppt. Das Plus war natürlich schon `mal größer, aber unter dem Strich ist ein realisiertes Plus aktuell vermutlich viel wert.

Und Lufthansa – unsere einzig verbleibende Hoffnung auf Erlösung – notiert gerade (15.30)… sogar…im Plus! Tatsache!

Fazit:

Wir liegen richtig! Und jetzt, wo wir mit Plus aus dem DAX `raus sind, liegen wir vermutlich sogar „noch richtiger“! Denn die Börse bleibt unüberschaubar! Es gibt zu viele Probleme, die immer wieder hochkochen.

Invasion 2016:

Alle aktuellen Probleme zu benennen, ist reine Zeitverschwendung. Jedoch dürfte die anstehende 2016er Invasion zum Knackpunkt werden. Da unsere Politik – vermutlich auf Drängen der Wirtschaft – weiterhin nichts unternimmt, sollten in diesem Jahr min. 2-3 Millionen Menschen allein in Deutschland landen. Mit unabsehbaren Folgen! Die 1 Mio. aus 2015 hat schon sehr viel Kraft gekostet, aber mit weiteren ca. 2-3 Mio. in 2016 und dann noch mal ca. 5 Mio. in 2017 sollten dann Geschehnisse in Gang kommen, die sich keiner wünschen mag.

Diese Zahlen sind realistisch, solange die Grenzen offen sind. Die Zuwanderungszahlen sind im Winter hoch geblieben und werden logischerweise im Sommer explodieren!
Die Frage ist also: auf wie viele Neuankömmlingen hat sich Frau Merkel mit der Wirtschaft geeinigt? Ich habe ja mal kalkuliert, dass die Wirtschaft ca. 5-10 Millionen neue Konsumenten und Arbeitskräfte von Merkel gefordert hat – und zwar um jeden Preis!

Politisches Anlagerisiko:

Man kann nicht ausschließen, dass das Ganze am langen Ende – unter dem Strich – positive Auswirkungen hat. Aber so lange der Zuzug derart unkontrolliert wie aktuell abläuft, kann man den europäischen Aktienmarkt nicht mit gutem Gewissen empfehlen. Denn das sogenannte „politische Anlagerisiko“, was wir sonst nur mit äußerst unstabilen Regionen verbinden, betrifft nun UNS SELBST! Ja, WIR sind zu einem echten Risiko geworden, denn wenn die Lage eskaliert, dann drohen in Europa Chaos und Gewalt. Und das sind selten Zustände, die man als Anleger gerne in Kauf nimmt.

Daher:

So lange der derzeitige Zustrom nicht – wie und warum auch immer – gestoppt wird, sollten die Eurobörsen nicht nachhaltig steigen…selbst wenn die Wirtschaft zuletzt profitieren sollte.
Sobald – wann und warum auch immer – die EU-Grenzen abgeriegelt werden und nur noch diejenigen eingelassen werden, die man – warum auch immer – einlassen möchte, sieht das sofort anders aus.

Aber – „uns Merkel“ hat auch heute noch mal betont: jawohl – ich möchte, dass Deutschland weiter gestürmt wird!

Daher sollte man sich nicht wundern, wenn`s – nicht nur an den Börsen – vorerst nicht nach oben geht.

DAX-Fazit:

Im DAX-Bereich kann man weiterhin im Trading Geld verdienen, für einen langfristigen Anstieg ist jedoch ein Politikwechsel und eine Grenzsicherung (das hat im Übrigen JEDER normale Staat – außer WIR) erforderlich…ich hoffe, das kommt bald – erwarten sollte wir das von dieser Regierung jedoch nicht.

Henry Littig
backstagenews.de

Geschrieben von Henry Littig