DAX/Lufthansa

Gestern war ich noch mit Recht sehr ungehalten über mein Timing des letzten DAX-Leerverkaufs (bei 10850)…jedoch: der DAX drehte genau 5 Punkte vor dem Stop erneut nach unten und notiert gerade um den Einstand.

Naja, vielleicht wird`s doch noch was…

Aber – selbst wenn: das Timing war in jedem Falle schlecht – ich hätte einen Tag warten müssen – dann hätten wir ca. 100 Punkte höher verkaufen können.

Insgesamt ist die Aufwärtsbewegung im DAX ins Stocken geraten. Natürlich kann die EZB jede Sekunde mit neuen Stützungsmaßnahmen um sich schlagen und den Markt befeuern – das war`s dann aber auch mit der kurzfristigen Phanstasie.

Ohne eine solche Stützung sehe ich den Markt noch immer eher abbröckelnd.

Streikhansa:

Leider ist bisher der schlechteste Fall eingetreten. Streiken bis der Arzt kommt – Lösung nicht in Sicht.
Zuletzt sollte und muss sich Lufthansa hier durchsetzen. Der Markt hat sich verändert und dem muss das Unternehmen Rechnung tragen. Andernfalls winken zwar kurzfristig hohe Gehälter, aber mittelfristig wird der Anschluss verpasst. Was wiederum zu Entlassungen oder eben dann doch zu tieferen Gehältern führen wird.
Die Gewerkschaften kann man auch verstehen – allein aus Eigeninteresse MUSS hier gestreikt werden, weil man das Gesicht vor seinen Mitgliedern nicht verlieren will.

Schade eigentlich…

Henry Littig
backstagenews.de

Geschrieben von Henry Littig