Euro/DAX/Lufthansa

Meine „Hauptposition Euro long“ läuft aktuell weiterhin ganz passabel. Natürlich ist dieser neue Trend noch ein wenig wackelig – aber deshalb glaube ich ja `dran.

International sind die meisten Wetten eher gegen den Euro platziert – und dass in erheblichem Ausmaß!

Dabei frage ich mich?

Warum eigentlich?

Der Euro ist jetzt binnen Jahresfrist von ca. 1.40 auf aktuell 1.13 gesunken – das ist schon mehr als ein Wort.

Und die einzige „offizielle“ Geschichte, die seit einem Jahr dazu herumgereicht wird, lautet in etwa so:

DER DOLLAR MUSS SINKEN – weil die US Notenbank FED irgendwann, oder auch sofort, oder besser erst demnächst, vermutlich im September, oder auch nicht, evtl. aber auch erst im nächsten Jahr – oder auch später – auf jeden Fall jedoch wenn Weihnachten und Ostern auf einen Tag fällt – die US-Zinsen von Null-Komma-Null auf Null-Komma-Irgendwas erhöhen wird!

Hmmm…ich möchte nicht ausschließen, dass von den oben erwähnten Eventualitäten über kurz oder lang eine wahr wird und die US-Zinsen in der Tat steigen.

Aber DESHALB soll der Dollar steigen?

Da halte ich gegen! Das ist zwar zum kleinen Teil richtig – höhere Zinsen ziehen vermehrt Gelder an – aber daraus zu folgern, dass die betreffenden Währungen dann steigen, ist aus meiner Sicht falsch! Im Gegenteil – ziehen die Zinsen aus einem fremden Währungsraum im Vergleich zur eigenen Währung an – dann gehen diese Währungen i. d. R. RUNTER und nicht HOCH! Das kennen wir doch von den ganzen Weichwährungsländern mit ihren gleichzeitig hohen Zinsen.

Der Euro ist m. M. n. gesunken z. B. durch den Ukraine-Konflikt…so ein potentieller Krieg vor der eigenen Haustüre ist kein gutes Zeichen für eine Währung. Und die ganzen Debatten um die guten Griechen etc. steigerten auch nicht gerade das Vertrauen in den Euro.

Gut – beide Konflikte sind noch nicht ganz ausgestanden – aber – frei nach dem Motto „an der Börse wird nicht geklingelt“ sollten die Börsen schon jetzt reagieren und der Euro steigen.

Die US-Zinsen dagegen sind aus meiner Sicht völlig zu vernachlässigen.

Aber – gute Argumente hat jeder. Die Realität an den Börsen muss zeigen, wer Recht hat…

Fazit:

Euro weiterhin long! Sollte der DAX – siehe unten – jetzt stärker zulegen, könnte der Euro in seinem Move evtl. ein paar Tage pausieren…

DAX/Lufthansa:

So – unter 11000 Punkten konnte ich dann nicht anders – ich bin wieder long im DAX. Und das fühlt sich diesmal auch gut an – mit einer mittelgroßen Position…ich erwarte einen schnellen Rebound auf 11400-11700…und ein paar Lufthansa habe ich auch gekauft…während der DAX schon gut im Plus ist, stagniert der Kranich derzeit noch…naja…kommt vielleicht noch…

Henry Littig
backstagenews.de

Geschrieben von Henry Littig