Pro Sepp
 
 
Wo viel Schatten ist, muss doch auch Licht sein!
 
Egal wohin man heute sieht bzw. hört – wirklich jeder, der vor die Kameras tritt, äußert die aktuelle Einheitsmeinung:
 
JETZT MUSS ER WEG!
 
Die Frage ist nur: WARUM muss er eigentlich weg?
 
Sepp Blatter ist seit ca. 17 Jahren FIFA-Präsident und hat – ähnlich wie Bernie Ecclestone in der Formel Eins – ein Multimilliarden-Business auf die Beine gestellt. Ein Business, von dem wir vermutlich alle profitieren – zumindest, wenn man ab und an Fussballspiele (und sei es nur bei der WM) ansieht.
 
Dass in solch einem Gebilde Strukturen entstehen, die nicht immer lupenrein sind, ist nicht nur logisch, sondern auch unausweichlich.
 
Also warum sollte Sepp Blatter zurücktreten? Weil in seinem Laden neben den unbestrittenen Erfolgen auch einige Dinge schieflaufen? Weil es in seinem Laden vermutlich kriminelle Handlungen gibt? Deshalb?
 
Dann müssten doch alle Staatschefs dieser Welt zurücktreten. In jedem Land gibt es solche Handlungen…und in jeder Firma und in jeder Religion ebenso…
 
Also dieses Rücktrittsargument fällt schon mal weg.
 
Und wenn jetzt jeder behauptet, er habe schon lange gewusst, dass in der FIFA dieses und jenes schiefläuft, dann ist das entweder unwahr – und somit üble Nachrede…oder JEDER hätte doch schon längst sein Wissen per Strafanzeige öffentlich machen müssen – dies nicht zu tun, wäre ebenfalls „ungesetzlich“.
 
Fazit:
 
Jeder, der jetzt Sepp Blatter öffentlich kritisiert, verhält sich – Stand heute – vermutlich unrechtmäßig! Ob sich der kritisierte Sepp jedoch unrechtmäßig verhalten hat, steht derweil weder fest, noch gibt es Verdachtsmomente.
 
Natürlich – sollte bei den Ermittlungen zu Tage treten, dass Herr Blatter höchstpersönlich seine Taschen gefüllt hat – etc., – dann wären Rücktrittsforderungen angebracht.
 
Aber aktuell?
 
Aktuell stammen fast alle Rücktrittsforderungen von Kreisen und Personen, die direkt oder indirekt von der Stimmung gegen Blatter profitieren.
 
Ist das also der Grund? Vermutlich…dies wäre nur allzu menschlich.
 
Aber, die Welt benötigt eben ab und an Skandale und da müssen Köpfe rollen…das ist wie im alten Rom – „Brot und Spiele“ funktioniert schon seit Jahrtausenden…und letztlich – der derzeit größte Veranstalter von „Brot und Spielen“ ist – natürlich – die FIFA…und somit Sepp Blatter selbst.
 
Von daher – alles ist in Ordnung, egal wie die Sache ausgeht…ich persönlich würde sowohl Sepp B. als auch Bernie E. wieder wählen…warum auch nicht?
 
In der Sache habe beide Großes geleistet – und das respektiere ich…

Und wie wird sich die FIFA nun verhalten?
 
Man kann den Kurs eines solch großen Schiffes nicht einfach ändern – dafür sind zu viele Leute involviert und es bestehen zu viele Seilschaften. Daher denke ich, dass Reformen am ehesten durch Sepp Blatter selbst durchgeführt werden können – und zwar nicht über Nacht, sondern mit einer Karenzzeit, in der alle Beteiligten ihr Ansehen wahren können.
 
Ein überraschend neu gewählter Präsi, der mit der Überzeugung antritt „ab jetzt läuft hier aber alles anders“, hat dagegen logischerweise keine Chance. Allein aus diesem Grund sind die Forderungen der Kritiker komplett unrealistisch.
 
Daher – es wird sich nicht viel ändern – alles andere würde mich sehr wundern…aber – es muss sich ja auch gar nichts ändern – denn abgesehen von den allgegenwärtigen Kritiken, läuft es bei der FIFA unter dem Strich für alle mehr als rund!
 
Und außerdem:
 
WIR sind ja nicht Weltmeister – sondern FIFA-Weltmeister! Und da habe ich überhaupt nichts dagegen…
 
 
Henry Littig
backstagenews.de

Geschrieben von Henry Littig