Leere Taschen

„Hin und her, macht Taschen leer…“

Diesen alten Börsenspruch musste ich mir in den letzten Tagen auch mal wieder verdeutlichen.

Ich würde Ihnen ja gerne sagen, dass ich vor 2 Tagen im Zwischenhoch bei 11750 Punkten ausgestiegen bin…bin ich aber nicht…

Aber, es ist die Einsicht gereift, dass der Markt aktuell schwer zu prognostizierten ist. Das hab ich Ihnen zwar schon in der letzten Woche mitgeteilt, aber die aktive Umsetzung dauert machmal etwas.

Fazit: in den letzten Tagen haben wir zwar etwas an Boden verloren – aber je schneller die Einsicht darüber reift, umso besser.

Und jetzt?

Aktuell ist alles möglich – von einem internationalen Finanzcrash bis hin zur Wiederaufnahme der starken Rallye…und das sehen und fühlen viele Anleger so…oft geschieht in solchen Phasen dann jedoch recht wenig, da sich starke Hoffnungen und Ängste ausgleichen. Aber man muss wachsam bleiben…

Aus Anlagen in Indizes habe ich mich daher komplett zurückgezogen und versuche zu warten – was schwer genug ist…dennoch eine DAX-Prognose für die nächsten Tage: aktuell um 11280 sehe ich eine Schwankungsbreite in den nächsten Tagen zwischen 11130 und 11600…aber ich setze nicht `drauf…

Lufthansa:

Als Alternative – z. B. zum DAX – habe ich meine Lufthansa-Position weiter verstärkt. Die Aktie sollte kurz- mittel- und langfristig Potential haben und sich – möglicherweise – auch in einem leicht abgebenden Gesamtmarkt nach oben entwickeln können. Wenn`s natürlich an den Börsen richtig kracht – dann wird auch Lufthansa deutlich verlieren.

Währungen:

Belastend für die Börsen ist auch der gegenwärtige Rebound im Euro. Witzigerweise ist es sogar egal, in welche Richtung er letztlich läuft – jede seiner Bewegungen wird aktuell vom Markt negativ interpretiert. Daher glaube ich auch, dass die aktuelle Börsenkorrektur sowohl in Europa als auch in den USA von der Währungsseite kommt. Und daher dürfte sie auch noch ein Weilchen andauern…

Naja – und wenn`s doch so richtig scheppert, dann werden wir schon früh genug erfahren, warum…

Bayern:

Als FC Fan bin ich ja seit dieser Saison Experte für Null zu Null Spiele (Köln schon 9 Mal 0:0!)…daher dachte – vielmehr hoffte ich – schon nach 3 Minuten: das sieht nach 0:0 aus…nun denn – am Ende geriet der „FC Deutschland“ dann doch unter die Räder und vom Fußballwunder brauchen wir da wohl nicht mehr zu reden…

Henry Littig
backstagenews.de

Geschrieben von Henry Littig