Revolution

Die Märkte bleiben unkalkulierbar. National wie international sind Überraschungen auf politischer Ebene eher zur Regel geworden…und warum sollte sich dies kurzfristig ändern?

Für die Börsen in jedem Fall eine willkommene Gelegenheit, „auf Zeit zu spielen“ und den allgemeinen Genesungsprozess des gesamten Finanzsystems im Inneren reifen zu lassen.

Fazit:

Im Grunde also eher gesund als ungesund. Dennoch für Anleger eine schwierige Phase

Aus RWE bin ich draußen…ob es in der Tat NUR der verschobene DEA Verkauf war/ist, der heute auf den Kurs drückt, ist im Grunde egal…Stop erreicht – raus damit.

Somit bin ich aktuell noch short Gold/Goldaktien…hier geschieht derweil wenig – aber das wird sich ändern…

China:

Dass eine Revolution in China nur eine Frage der Zeit ist, habe ich hier schon öfters geäußert. Ob es genau jetzt geschieht oder erst in einem, in 5 oder 10 bis 20 Jahren ist nur schwer zu sagen.
Was wird im Fall der Fälle geschehen? Vermutlich wird die Weltwirtschaft für ein paar Jahre erheblich geschwächt, bis evtl. neue Strukturen im Riesenreich greifen. Bis dahin dürfte jedoch im Land Chaos herrschen und sich die Meinung verbreiten, dass der aktuelle Zustand doch vergleichsweise gar nicht so schlecht war…
Für die Börsen bedeutet dies in jedem Fall nichts Gutes…bestenfalls wird die aktuelle Schaukelbörse noch ein paar Jahre weitergehen – bestenfalls!

Jedoch lässt sich das Problem „Revolution in China“ sicher nicht in ein paar Sätzen erklären…

Fazit:

Et küt wie et küt, wie der Kölner sagt…

Henry Littig
Backstagenews.de

Geschrieben von Henry Littig