Amazon

Das hat ja nicht lange gedauert…schon Donnerstag nach Börsenschluss gab der Wert um 10% nach…die Zahlen waren zwar für Amazon nicht unüblich, jedoch keinesfalls berauschend…

Und was lehrt uns das?

An der Börse zählt nach wie vor nur der Gesamtmarkt!

Chancen in Einzelwerten gibt es kaum und man braucht hier eine große Portion Glück, um richtig zu liegen. Zu verstreut und zerfahren sind die einzelnen Trends – von Langlebigkeit und Zuverlässigkeit selbiger fehlt ebenso jede Spur…

Fazit:

Mit unserer Aussage „long bleiben im Gesamtmarkt“ liegen wir seit Anfang Februar zwar recht gut (alle großen Märkte sind hoch – wobei der DAX eindeutig die rote Laterne inne hat), jegliche Ausflüge abseits dieses Weges bleiben hingegen unkalkulierbar…

Krisen:

Die aktuellen Krisen zeigen ebenso kaum Veränderungsbereitschaft…vor allem aber in der Ukraine steigen meiner Auffassung nach aktuell die Chancen auf eine Verschärfung. Hier drohen weitere Sanktionen des Westens und möglicherweise kleinere Scharmützel zwischen ukrainischen und „echten“ russischen Soldaten…sollte es dazu kommen, wäre ein echtes Kriegsszenario zumindest in direkter Reichweite…die Euro-Börsen könnten in diesem Fall weiter belastet werden…den US-Börsen dürfte es wie üblich eher „wurscht“ sein…
Dann wollen wir mal hoffen, dass es keine Zuspitzung der Lage gibt…wobei „HOFFEN“ i. d. R. ein schlechter Ratgeber ist…

Natürlich gibt es auch immer wieder die Chance, zum Positiven durchzustarten – aber dieser Weg erscheint mir aktuell etwas weiter entfernt zu sein…man muss hier die nächsten Wochen abwarten…

Henry Littig
Backstagenews.de

Geschrieben von Henry Littig