NASDAQ-100

Es ist ja schon fast unheimlich, aber noch während die letzten Mails am Donnerstag `rausgingen, rumste es dann schon – und gleich zweimal…

Mit MH-17 und „Naher Osten“ gab es noch am Donnerstag zwei Ereignisse, die auch bei mir so langsam den Geduldsfaden reissen lassen…

Und auch meine Eigenschaft, in Extremsituationen noch immer das Gute zu sehen, wird hier natürlich auf eine harte Probe gestellt…

Einen schnellen Exit aus den Krisen kann ich derweil auch nicht erkennen. Im „Nahen Osten“ sowieso nicht – die Sache läuft schon seit Urzeiten und selbst wenn eine Einigung gewollt wäre, sie würde wohl kaum tragfähig sein. Und dieser Zustand könnte noch sehr lange anhalten…

Und in der Ukraine ist – m. M. n. – eine Einigung aktuell noch nicht einmal gewollt…warum sollte sie dann kommen?

Die USA machen derweil – aus ihrer Sicht – alles richtig! Man hat, was die technische Überwachung betrifft, schon lange wieder die Weltspitze inne und auch was den zuletzt etwas verblassten Ruf als Weltpolizei angeht, scheint man wieder auf dem Vormarsch zu sein. Da kommt ein Konflikt wie in der Ukraine den USA natürlich wie gerufen…und wirklich jedem muss bewusst sein, dass ohne die USA in einem wirklichen Ernstfall nicht viel „läuft“…

Deutschland sitzt leider etwas zwischen den Stühlen und Mutter Angela muss ihr ganzes Können aufbieten, um uns beide Optionen offen zu halten…
Man darf es sich mit den USA nicht ganz verderben und sich gleichzeitig nicht ganz von Russland verabschieden. Es ist klar, dass in Russland „Arbeit für ein halbes Jahrhundert“ auf uns wartet…denn „den Laden“ mal ein wenig zu Renovieren – dass bringt unserer Wirtschaft „Zauberkräfte bis Silvester“…und länger…

Und wie jetzt rauskommen aus dem Dilemma? Gute Frage, die Zeit wird es zeigen…

Fazit:

Und bis dahin könnte alles bleiben wie es ist. Die Euromärkte sind weiter im Nebel der Angst abgetaucht, während die USA Börsen – fern von allem Übel – fröhlich auf All-Time-High notieren…

Henry Littig
backstagenews.de

Geschrieben von Henry Littig