Gesamtmarkt

Viel kürzer konnte der Besuch des DAX auf seinem Hoch nicht ausfallen – die Korrektur erfolgte umgehend.

Für mich gibt es aktuell nur eine entscheidende Frage:

Wäre der Markt jetzt höher, ohne „die Ukraine“?

Falls ja, dann sollten die Börsen zunächst langsam aber sicher und anschließend deutlicher ansteigen…

Aber was ist, wenn nicht? Was ist, wenn der Markt auch ohne die „Ukraine“ nicht gestiegen wäre?

Ist so etwas überhaupt denkbar?

Ja, das ist in jedem Fall denkbar und würde auch meiner „ursprünglichen Marktmeinung“ von Ende 2013 entsprechen. In diesem Fall wäre anzunehmen, dass der Markt aus politischen Gründen als gepusht gelten muss und dass die „Macher der Märkte“ unter Umständen sogar froh über jede herbeigeredete Krise sind. Denn solange solche Schwelbrände existieren, solange könnte man die Märkte auf gleichem Niveau kontrollieren und hätte Zeit, dass die Realität den gepushten Märkten folgt und somit Luft aus der Blase entweichen kann – und zwar wohl dosiert.

Diese Strategie hätte im Grunde viele Vorteile. Nach den vielen Jahren der Finanzkrise würde man mit jedem Tag der Konsolidierung wertvolle Zeit gewinnen, um das ganze Finanzsystem weiter zu heilen.

Steigen die Kurse derweil weiter an, so hätte dies unter Umständen viele Nachteile. So würde immer mehr Luft in den prallen Ballon gelangen und jede größere Korrektur könnte das Vertrauen in das System wieder reduzieren. Stabile Märkte dagegen bauen Vertrauen auf.

Einen deutlichen Rücksetzer der Märkte sehe ich zwar nach wie vor nicht – das würden die Notenbanken aktuell sicher noch verhindern – aber eine Fortsetzung der Hängepartie ist eben auch nicht auszuschließen.

Als wir im Februar bei ca. 9300 long in den DAX eingestiegen sind, habe ich mir das in jedem Fall etwas anderes vorgestellt. Nun ja – dann kam als Entschuldigung „die Ukraine“ dazwischen, aber gerade in den letzten Tagen habe ich deutlich mehr erwartet, als dass der DAX jetzt bei knapp 9600 Punkten herumkrebst.

Ich werde mir das jetzt noch ein Weilchen ansehen – aber vielleicht muss dann auch irgendwann die Erkenntnis kommen:

Ein Markt, der nicht läuft, läuft eben nicht.

Das sich das dann jeden Tag ändern kann ist klar – aber das kann auch noch ewig dauern…

Schaun wir mal…noch ist nichts entschieden…

Henry Littig
backstagenew.de

Geschrieben von Henry Littig