Irgendwie…

könnte man heute extrem viel Text verfassen. Hoeneß, Krim, Herbalife etc..

Jedoch – trotz vieler Worte ist aktuell alles noch sehr unkonkret.

Während ich diese Zeilen schreibe, ist das Urteil gegen „Ulli“ noch nicht gesprochen. Wenn Sie Ihre Email erhalten, vermutlich schon…d h. hier können wir uns einen Kommentar zunächst sparen.

Auf der Krim – haben viele Recht und viele Unrecht – auch hier ist eine abschließende Beurteilung der Lage schwierig. Und so lange das so ist, wird auch die Beurteilung der Börsen eher ungenau sein.

Hier kann man nur spekulieren und meine Formel dabei heißt:

Recht und Unrecht im eigentlichen Sinne gibt es nicht! Es gibt – auch wenn uns unsere heutige Gesellschaft etwas anderes erzählen will – m. M. n. immer nur ein einziges Recht:

das Recht des Stärkeren!

Dieses Recht ist so alt wie dieser Planet – vermutlich älter…und Gesetze, wie wir sie heute kennen, werden auch immer nur von den Stärkeren gemacht.

Und nach dieser Formel wird sich der Westen letztlich durchsetzen. Was das genau bedeutet? Der Westen möchte sich gerne die gesamte Ukraine einverleiben und sein System dort installieren. Das ist legitim – eben das Gesetzt des Stärkeren. Und immerhin „Missioniert“ der Westen ja nicht mit dem Schwert, sondern mit bunt bedrucktem Papiergeld und neuen Straßen incl. deutscher Autos. Und das ist doch eine Missionierung, die man gerne hat…
Russland dagegen, letzter Vertreter des vom Westen zerbrochenen Sowjetsystems und aktuell schwächer als der Westen, hat da natürlich etwas dagegen.

Wie die Lösung aussieht?

Vermutlich wird der Westen die ganze oder fast die ganze Ukraine bekommen und Russland besondere Rechte auf der Krim und besonderen Schutz der russischstämmigen Bevölkerung erhalten. Im Extremfall könnte Russland auch die Krim zugesprochen werden oder diese eine Art Ausnahmestatus erhalten. Mehr ist wohl ohne Krieg für beide nicht drin…

…aber auch das wäre dann die schon mal angesprochene win-win-win-win-Lösung, mit der wirklich alle leben könnten.

Risiko:

Historisch ist es immer gut gewesen, wenn zwischen zwei Mächten ein kleiner Puffer liegt. In diesem Fall Weißrussland und die Ukraine. Doch jetzt bohrt sich der Westen durch die Ukraine einen direkten Zugang zu Russland. Und das ist historisch nur selten ohne Reibereien ausgegangen…

Aber – so ist es eben. Wo gehobelt wird, fallen Späne…

Herbalife:

Hier stieg der Kurs gestern zunächst von 66 auf 69 $, um dann auf 54 $ abzustürzen. Zum Börsenschluß lag der Preis dann bei ca. 60.50 $.
Die FTC hat nun „endlich“ eine Überprüfung der ganzen Angelegenheit angekündigt. Was bedeutet das? Nun, die FTC könnte zum Schluß kommen, dass Herbalife komplett illegal ist und der Kurs geht auf Null. Oder sie sagen „alles toppi“ und der Kurs wird steigen. Vermutlich werden sie sagen: „Insgesamt OK, aber hier und da müsst ihr etwas ändern“.
Leider wird diese Untersuchung bis zu 12 Monate andauern…hmm…obwohl ich unter dem Strich denke, dass nach der Untersuchung der Kurs eher nach oben gehen sollte, ist dies a) reine Spekulation und dauert b) auch sehr lange.
Vermutlich werde ich hier entweder aussteigen oder meine Position auf irgendeinem Konto parken, so dass ich sie nicht sehen MUSS und vergessen kann..so könnte man diese lange Zeit überbrücken…mal sehen was der Kurs heute macht…

Fazit:

Hoeneß, Krim, Herbalife – alles unklar…ich bin nach wie vor optimistisch für die Börse, kann das aber gerade makropolitisch auch nur bedingt vertreten. Ich habe auch ein paar interessante Aktien „auf Lager“ – aber auch hier muss ich die Ereignisse abwarten…

Irgendwie unbefriedigend – aber real…

Henry Littig
backstagenews.de

Geschrieben von Henry Littig