Allgemein

„Es hätte doch alles so schön sein können!“…

…ist es aber nicht.

Nachdem unsere Long-Werte zuletzt allesamt nach jeweils guten Quartalszahlen deutlich zulegen konnten, erwischte es uns bei der letzten verbliebenen Tradingposition Twitter dann doch noch.

Die Umsatz- und Gewinn-Zahlen lagen zwar im Rahmen meiner Erwartungen deutlich über den Schätzungen, aber dennoch notiert das Papier aktuell mit massiven Abschlägen. Das schwächere Wachstum der User-Zahlen gab hier wohl den Ausschlag…aber – das WARUM ist ohnehin unwichtig…die Aktie ist `runter – der Deal ist geplatzt und es bleibt die Gewissheit: man kann nicht immer gewinnen!

Was in diesem Fall wirklich schade ist, denn prinzipiell hatte ich vor, nach den Twitter-Zahlen meine Trading-Aktivitäten ein wenig einzugrenzen.

Warum?

Wie Sie wissen, „klage“ ich schon seit Ende letzten Jahres über einen Mangel an Aktien, denen man mit gutem Gewissen einen schnellen und vor allem größeren Move zutrauen kann.
Und die paar Werte, die ich seit dem dennoch mit viel Glück und gutem Willen ausgegraben habe, (z. B. Facebook, die US-Airlines und selbst Twitter – die unter dem Strich noch immer deutlich gestiegen sind) sind sogar gelaufen. Parallel dazu hatte ich mich aus dem Gesamtmarkt zurückgezogen, da ich für Januar eine Korrektur gesehen hatte.

Und jetzt? Ist ja alles gut verlaufen, aber aktuell stehe ich daher ohne „große“ Ideen dar. Was grundsätzlich nicht schlecht sein muss.

Jedoch:

Da auch die Korrektur wie erwartet kam, ist der Gesamtmarkt jetzt möglicherweise wieder interessant.

Wie Sie wissen, bin ich ja bereits leicht long im Dax, da ich zu ca. 40% eine Fortsetzung des altes Trends für möglich halte. 40% ist natürlich noch keine starke Meinung und über das genaue Timing bin ich mir auch noch nicht im klaren. Stoppen werde ich vermutlich zunächst um die 9000. Ob diese Stopmarke schon diesmal hält oder der Markt noch etwas tiefer gehen wird, ist aus meiner Sicht derzeit noch nicht sicher zu sagen. Das kann schnell gehen – in beide Richtungen…

Fazit:

In der aktuellen Marktlage mit insgesamt fast gleichen Chancen, halte ich es für richtig, zunächst eine ruhigere Kugel zu schieben. Klare Chancen in Einzelwerten sehe ich aktuell nicht. Meine Favoriten der letzten Wochen und Monate könnten zwar auch die Favoriten der nächsten Wochen und Monate bleiben, aber a) muss das nicht so sein, und b) könnte es hier mit der Einbahnstrassenbewegung vorbei sein und die Schwankungen zunehmen. Da erscheint mir ein leichtes Trading des Gesamtmarkts fokussierter und insgesamt erfolgversprechender zu sein.

Henry Littig
backstagenews.de

Geschrieben von admin-dev

ÜBER MICH

„Es ist wie im Fußball. Die besten Spieler haben zwar auch Talent – aber sie trainieren auch mehr als die anderen! Wenn Du früh im Leben Deine Begabung erkennst und dann mit Liebe und Hingabe dabei bist…mehr geht nicht!!“

ARCHIV

Archive

SUCHE

ZUM NEWSLETTER ANMELDEN

Verwandte Artikel