Wie Sie wissen, habe ich vor über einer Woche verstärkt Aktien von US-Airlines gekauft. Im Wesentlichen American Airlines (AAL), United Continental (UAL) und Southwest (LUV)…

Hier die versprochene Erklärung:

Gekauft hatte ich mit der Erwartung, dass Aktien von US-Fluglinen die „must have“-Branche in 2014 werden könnten – mit einen Kurspotential von über 50 %!

Witzigerweise zogen die besagten Aktien schon ein paar Tage später deutlich an. Bisher also ein perfektes Timing.

Doch was genau hat mich zu dieser Einschätzung bewogen. Zunächst – das Timing für den Kauf hatte rein charttechnische Gründe, die einen sofortigen deutlichen Move nach oben aus meiner Sicht rechtfertigten. Und – wie Sie wissen – den ersten Anstieg von UAL von damals ca. 32 $ auf ca. 40 $ hatte wir ja auch schon mitgenommen. Will heißen – US-Airlines hatte ich also schon länger auf dem Radar…

Aber jetzt schien die Zeit für einen erneuten größeren Move gekommen zu sein.

Neben der technischen Lage der Aktien erscheint mir hier ein deutliches Potential für Gewinnsteigerungen vorzuliegen. Als klassisch zyklische Werte hatten US-Airlines in den letzten Jahren mit den extrem hohen Kerosinpreisen zu kämpfen. Da diese Kosten einen sehr hohen Anteil der Gesamtkosten – wenn nicht gar den Größten – ausmachen, mussten die Firmen in den letzten Jahren ihre Kosten immer weiter senken, um dem Bankrott zu entgehen. Und jetzt? Nach dieser Rosskur winken schon in 2014 und 2015 extrem hohe Gewinne, die aktuell KGV`s von z. B. 8 bezogen auf die 2015er Gewinne erwarten lassen.
Und jetzt sind noch 2 Faktoren wichtig. Zum einen sitzt dem Verbraucher nach überstandener Krise das Geld wieder etwas lockerer in den Taschen, was zu einer erhöhten Flugbuchungszahl führen müsste, zum anderen sind die Ölpreise aktuell eher gedrückt. Und – sofern diese im Jahresverlauf weiter nachgeben sollten – wovon ich aktuell ausgehe, dann könnte das über niedrigere Kerosinpreise zu einer wahren Gewinnexplosion bei den Fluglinien kommen.

Sicher ist bekanntlich nichts, aber großes Potential besteht in jedem Fall. Und – selbst bei gleichbleibenden Kerosinkosten sehe ich eher Gewinn- und Kurssteigerungspotential nach oben. Ende Januar kommen die Q-Zahlen meiner drei Aktien. Schon im letzten Quartal, spätestens im laufenden bzw. nächsten, erwarte ich hier positive Überraschungen.

Leider – kann man auch eine negative Überraschung nicht ausschließen. Aber – ich bin dabei – die Werte liegen schon jetzt sehr gut im Plus und ich glaube an diese Vision!

Fazit:

Aus heutiger Sicht werde ich die Airline-Aktien weiter halten!!!

Netflix:

Den Netflix-Short habe ich gestern mit gutem Plus eingedeckt – bei ca. 320 $! Das war genau das Tagestief – was jedoch reine Glückssache war.

Wenn Sie jetzt entweder denken: „Hey, der macht ja alles richtig“, oder „Genau im Tief? Der kann mir viel erzählen“, dann dazu nur soviel: nach ein paar Tagen der Abwesenheit schaute ich Dienstagmorgen auf den DAX, der gerade um 9400 auf seinem Tief notierte. Ich ging umgehend short und deckte um 9500 wieder ein. Ein klassischer Anfängerfehler, denn ich hatte mich vom Markt verleiten lassen! Oder anders: ich mache – obwohl es gerade sehr gut für uns läuft – noch immer nicht alles richtig! Und – erzählen müsste ich es Ihnen auch nicht – aber – genauso ist es gewesen…

Herbalife:

Hier könnte es in den nächsten Tagen ein paar Turbulenzen im Kurs geben. Nachdem China angekündigt hat, die Verkaufspraktiken eines Konkurrenten von Herbalife „unter die Lupe“ zu nehmen, sollte dies den Herbalife-Kurs kurzfristig nicht gerade beflügeln. Solle eine ähnliche Untersuchung auch bei Herbalife erfolgen, geht’s hier schnell mal 10 – 20 % in den Keller. Wie die Untersuchung dann ausgeht – sofern diese erfolgt – und ob und welche Konsequenzen das hätte, ist natürlich völlig offen.

Jedoch – mein Kursziel von zunächst 90 – 100 $ bis Ende März bleibt bestehen…

Henry Littig
backstagenews.de

Geschrieben von admin