Zu den Märkten, vor allem zur Fed-Sitzung, wurde in den letzten Tagen/Wochen wahrlich genug gesagt – da brauchen wir nicht noch mehr hinzuzufügen.

Fazit:

Letztlich bleibt alles beim Alten. Die Börsen sind weiterhin in einer Aufwärtsbewegung – und könnten es auch bleiben. Auf den breiten Markt setze ich selbst jedoch aus bekannten Gründen noch immer nicht.
Long bleibe ich in Herbalife, Facebook, neuerdings Tesla und auch wieder Twitter…short in Gold/Goldaktien. Dieser „MIX“ war zuletzt überproportional erfolgreich – so kann und darf es bleiben…

Vermutlich stehen uns nicht nur an den Börsen, sondern auch in der Politik eher ruhigere Zeiten bevor.
Früher (welch schönes Wort – wann genau ist eigentlich „früher“?) habe ich mich immer geärgert, dass z. B. in Deutschland stets über alles gemeckert wird. Irgendwann habe ich dann verstanden, dass dieses „Meckern“ eine wichtige Grundlage für Wachstum, Wohlstand und Innovation ist. Man kann wohl sagen, je mehr ein Volk meckert, umso erfolgreicher ist es…was logisch ist: Jemand macht eine gute Sache – jemand anders sagt dazu: „Das ist doch alles Mist, das kann ich besser!“…die Folge ist eine ständige Verbesserung aller Lebensumstände. Kehrt jedoch Zufriedenheit ein, bedeutet dies automatisch Stillstand.

Und genau dieser könnte uns nun in der Politik drohen. Nachdem „Mutti Angela“ alle ihre Schäfchen geschoren und auf Kurs gebracht hat, sollte in der sogenannten „GroKo“ nun allmählich Ruhe und Eintracht einkehren. Die nervige Opposition ist mit ihren paar verbleibenden %ten quasi mundtot und – endlich – und von vielen Bürgern (auch von mir) gewünscht, kehrt nun nach Jahren der Polemik wieder Ruhe im Land ein.

Herrlich, oder?

Natürlich bedeutet dies wie beschrieben einen gewissen Stillstand, aber ich denke, unser Land hat sich das irgendwie auch mal „verdient“. Durch alle Krisen hinweg hat Deutschland in den letzten Jahren einen super Job gemacht und wird europaweit von allen anderen dafür offen kritisiert und gehasst – insgeheim jedoch beneidet!
Wenn Sie mich fragen, diesen Neid haben wir uns alle zusammen hart erarbeitet und daher ist es auch OK, wenn wir jetzt mal für 4 Jahre diesen Erfolg in Ruhe genießen. Sollen die anderen doch erst mal den Rückstand verkürzen…

Wirkliche Aufreger gibt es im neuen Kabinett nicht. Natürlich, „uns Ursula“, neuerdings der härteste Hund beim Bund, wird naturgemäß für ein bisschen Unterhaltung sorgen, aber das war`s dann auch.
Und ob es dann wirklich noch eine PKW-Maut gibt oder nicht – wen juckt`s?

Fazit:

Deutschland geht es auch mit der GroKo gut! Was die Bayern im Fußball sind, ist Deutschland in Politik und Wirtschaftsleistung in Europa! Und auf diesem Polster darf man sich auch mal ein paar Jährchen ausruhen…

Und politisch macht dies durchaus Sinn! Denn – genau wie im Fußball – wenn der Abstand vom Ersten zum Rest der Liga dauerhaft zuu groß wird, dann sind Repressalien unausweichlich.
Sie haben es doch zuletzt schon gehört: Deutschland wurde bereits von den anderen EU-Ländern öffentlich dafür gerügt, wir seien mit unseren guten Produkten im Export zu erfolgreich?
Hää…???
Ja – genau so war es!

Daher – 4 Jahre politischen Stillstand können wir in jedem Fall verkraften…

Oder anders: wir brauchen uns für 2014 keine Sorgen zu machen!

Henry Littig
Backstagenews.de

Geschrieben von admin