Da im Augenblick überall Federweißer angeboten wird, scheint die Zeit der Weinlese wohl gekommen zu sein bzw. ist in vollem Gange…

Und die „guten Tropfen“ lässt man gemeinhin noch ein bisschen länger an den Reben…das geht dann bis zur Auslese…

Dass es an den Börsen aktuell kaum verlässliche Chancen gibt, hab ich Ihnen schon geschrieben.

Aber – zum Glück gibt`s auch hier eine „Auslese“. Ich kann Ihnen zumindest ein paar Aktien nennen, die ich seit einiger Zeit auf dem Radar habe und denen ich zumindest theoretisch eine Entwicklung zutraue.

Leider ist dort keine z. B. Apple dabei, auf die man im Jahre 2009 im Prinzip sein gesamtes Anlagekapital setzen konnte. Denn größere Risiken gab`s damals bei Apple nicht…solche Aktien habe ich aktuell leider nicht auf der Liste.

Aber – es gibt zumindest ein paar Werte, denen ich eine überdurchschnittliche Entwicklung zutraue, bei überschaubaren Risiken.

Zum einen bin ich aktuell long in US Steel (US Symbol „X“)…gerade um 21.50 $….hier stoppe ich bei ca. Minus 5%…als erstes Ziel sehe ein Plus von ca. 10%…

Dann long in China DangDang, (US-Symbol „DANG) um 11,40$…hier riskiere ich um 10%, die Erwartung liegt zunächst bei Plus 20%…

Dann habe ich noch eine kleine Goldaktie geshortet…hier riskiere ich ca. 10% und hoffe auf eine Kurshalbierung. Das Gleiche gilt meiner Meinung nach aber für fast alle Goldaktien. Wenn sich der Goldpreis nicht bald berappelt sondern z. B. unter 1000 $ fällt, sollten sich Goldaktien nochmals halbieren.

Bei US Steel sind mittelfristig auch deutlich mehr als die 10% drin, ebenso bei DangDang. Jedoch gibt es bei beiden Werten hohe Risiken. Die Risiken eines strauchelnden Stahlwertes brauch man nicht näher zu beschreiben. Und bei einer chinesischen Internetbude wie „DANG“ weiß man auch nie wirklich, woran man hier ist. Das theoretische Kurspotential für DANG ist riesig. Aber in der chinesischen Praxis kann die Sache auch ganz schnell nach hinten losgehen. Ja, und dass Gold unter 1000$ fällt, erscheint aktuell ebenso ambitioniert zu sein.
Ach ja – dann haben wir ja noch den Google-Short aus dem vorletzten Newsletter. Gegen die Nummer 1 im Internet zu setzen ist natürlich auch gewagt – aber durchaus mit Chancen.

Ja – da Topanlagekandidaten im Augenblick fehlen, habe ich mich entschlossen, vorerst mit einer gemischten „Auslese“ zu arbeiten – Goldaktien und Google short, „X“ und „DANG“ long. Ich gehe davon aus, dass bei geteilten Einsätzen unter dem Strich ein paar % rauskommen müssten – das ist zumindest mal der Sinn der Sache. Natürlich können auch alle 4 Werte laufen – oder alle nicht…wir werden sehen…

Henry Littig
Backstagenews.de

Geschrieben von admin