Meine Entscheidung, zunächst alles zu verkaufen und den einen oder anderen Leerverkauf in DOW und DAX zu tätigen, war ja bislang gar nicht mal so schlecht:

Ein Ausstieg auf dem Hoch, die große Cash-Position fühlt sich gut an und die Leerverkäufe liegen im Plus.

Was will man mehr?

Das kann ich Ihnen sagen:

Ich bin leider zu lange im Geschäft, um nicht zu wissen, dass die „Pusher“ den Markt in jedem Augenblick auf ein neues Hoch hieven könnten – wenn sie nur wollten. Und ob sie das wollen oder nicht – und wenn ja, wann – das kann ich leider weder wissen noch beeinflussen.

Daher mein Fazit:

Der Markt kann jederzeit deutlich nach oben „gepflegt“ werden (siehe Nikkei im letzten halben Jahr). Jedoch – sobald das künstliche Schieben und Zerren aufhört, dreht der Markt m. A. n. sofort nach unten (siehe ebenso Nikkei in den letzten paar Wochen).

Aus diesem Grund bleibe ich zunächst stark cash und zugleich leicht short, da das Momentum z. Zt. auf der Shortseite ist…

So sieht es aktuell aus am Markt. Nicht mehr, aber auch nicht weniger. Manchmal gibt es eben derart unklare Phasen, aber sie werden nicht ewig anhalten…

Henry Littig
Backstagenews.de

Geschrieben von admin