Inmitten unsicherer Börsenzeiten gibt es für mich nur zwei Trends, in denen ich aktuell vollstes Vertrauen habe:

Ein weiter sinkender Goldpreis und weiter sinkende Goldaktien!

Der Goldpreis hat sich nach unserer Verkaufsempfehlung im Oktober zu 1710 $ die Unze bis heute fast planmäßig entwickelt und notiert aktuell nur noch bei ca. 1550 $ pro Unze.

Jedoch – bei den Goldoptimisten kam zuletzt charttechnische Hoffnung auf! Viele Analysten und Anleger hoffen, dass der Preis um 1500 – 1550 $ eine Art Bodenbildung vollziehen soll.

Doch das ist m. M. n. ein Fehler! Natürlich kann sich der Preis hier fangen und von nun an wieder deutlich zulegen. Möglich ist alles! Aber das wäre dann auch keine „Bodenbildung“, sondern vielmehr eine Unterstützung in einem langfristigen Up-Trend!

Eine „Bodenbildung“ ist es definitiv nicht!

Warum?

Ganz einfach? Was für eine Art „Boden“ soll das um 1550 $ denn sein? Aus meiner Sicht bestenfalls ein „Dachboden“ – und ein womöglich löchriger und morscher dazu…

Eine „Bodenbildung“ setzt i. d. R. einen „Boden“ voraus, also eine längerfristig ausgebildete Kursformation in der Nähe eines echten „Tiefs“!

Von einem Tief kann jedoch bei einem Kurs von über 1500!!! $ keinerlei Rede sein!

1500 $!!!

Das ist langfristig gesehen quasi „Alltime-High“…und so wie ich es sehe, kann es in der Nähe des langfristigen Hochpunktes rein aus logischen Gründen keinerlei „Bodenbildung“ geben…

So wie ich es sehe, kann sich der Goldpreis im positiven Falle eine Zeit lang in diesem Territorium halten. Vermutlich gibt es auf diesem Niveau nochmal frische Käufer!

Aber dann sollte sich der Kursabstieg unverändert fortsetzen.

Die Abwärtsbewegung des Goldes hat m. M. n. noch gar nicht richtig angefangen! Als nächstes Kursziel erwarte ich 1350 – 1450 $ innerhalb von ca. 2 Monaten…und danach geht`s früher oder später weiter runter…

Goldaktien…

…habe ich schon im Jahresausblick als das riskanteste Investment 2013 beschrieben. Bislang sind die Kurse auch schon mächtig gesunken. So ist auch hier oft von aktuell guten Einstiegskursen die Rede.

Dies teile ich absolut nicht!

Auf die Frage: „Goldaktien sind doch schon so weit gesunken – wie weit sollen die denn noch sinken?“…würde ich antworten: „Wenn ich mit dem Goldpreis recht habe – noch sehr weit!“

Fazit:

Gold und Goldaktien sollte man weiterhin unbedingt meiden und immer wieder die Hochpunkte shorten…Kaufkurse sehe ich hier noch lange nicht…

Ob das „goldige Aussichten“ sind oder nicht, muss jeder selbst entscheiden. Klar ist nur, der Markt hat nunmal 2 Seiten – und aktuell geht`s eben `runter! Da macht es nicht viel Sinn dagegen zu setzen…daher bleibe ich meiner Überzeugung treu…

Und wenn auch Themen wie Zypern/Korea etc. den Goldpreis völlig kalt lassen, dann könnten wir hier weiter richtig liegen…

Henry Littig
backstagenews.de

Geschrieben von admin