Machmal ist Technik hilfreich, machmal verwirrt sie uns auch…

Zum Beispiel mein letzter DAX-Short…am Montag shortete ich den DAX bei ca. 7980 Punkten – fast perfekt – und mailte Ihnen das auch umgehend zu…leider dauerte es bis fast 17 Uhr, bis die letzten Leser diese Info bekamen – und da notierte der DAX bereits ca. 100 Pünktchen tiefer…das klingt natürlich zunächst „leicht befremdlich“…

Daher als Erklärung: die Info war schon um 14:02 Uhr online auf der Homepage…zu diesem Zeitpunkt notierte der DAX bei ca. 7965 Punkten…wenn man dann bedenkt, dass man auch für so einen kurzen Text zumindest ein paar Minuten benötigt, um diesen online zu stellen, dann wird klar, dass der angegebene Kurs von 7980 zu 100% korrekt war…

Wichtig: der Versand des Newsletters dauert je nach Umfang ein paar Stunden…

Ja, die Tücken der Technik…

Aber – aktuell arbeite ich an einer Möglichkeit, diese Zeitverzögerung von ein paar Stunden auf ein paar Minuten zu reduzieren…sobald das fertig ist, werde ich das Ihnen selbstverständlich umgehend mitteilen…bis dahin bleibt nur der Tipp: vor allem montags und donnerstags kann es lohnend sein, ab und zu einen Blick auf die Homepage zu werfen…

Aber, und auch das muss man sagen: machmal ist es ja auch besser, die Zeitverzögerung abzuwarten. Ich bin ja bekanntlich nicht Jesus und so gibt es ab und zu ein paar Stunden später sogar bessere Kurse am Markt…

Schleichende Enteignung

Die Aktion in Zypern ist natürlich ein echter Hammer! Aber – so weit von der Realität ist sie auch nicht! Ich selbst habe schon vor Jahren vorgeschlagen, die ganze Verschuldungskrise „über`s Wochenende“ zu 100% zu lösen. Mein Vorschlag war und ist: an einem Freitag um 24 Uhr ist „Stichtag“! Dann wird Bilanz gezogen und jeder Bürger wird mit einer Zwangsanleihe in Höhe von ca. 10 oder 20% (oder wie viel auch immer notwendig ist) seines Vermögens beleget.
Diese Summe kann sofort bezahlt werden, oder man kann sie sich über z. B. 50 Jahre zu 0,01 % Zinsen von der EZB leihen.

Das Resultat wäre:

Der Staat wäre sofort zu 100% schuldenfrei und kann somit weiter ein paar Jahrzehnte herumwurschteln, Misswirtschaft betreiben und alles wäre so schön, wie es immer war.

Der Bürger könnte die Belastung über 50 Jahre zu quasi Null % Zinsen strecken und würde somit real nichts merken.

Und selbst die EZB würde noch ein Plus erwirtschaften.

Allerdings gibt es bei dieser Lösung ein paar Nachteile:

Sie ist schnell, richtig, ehrlich, bietet viele Vorteile und – vor allem – würde funktionieren.
Und so eine Lösung ist heutzutage politisch nur schwer durchzusetzen!

Und da der Bürger zwar immer nach aufrichtiger Politik ruft, aber – wenn man ehrlich ist – im Grunde doch belogen werden will, ist das eben keine Option.

Daher wird es zwar möglicherweise genauso wie oben beschrieben kommen, aber eben langsam, falsch, unehrlich, mit vielen Nachteilen und funktional eingeschränkt.

Und Zypern ist da evtl. ein erster Test, wie weit man gehen kann…und wie wir gesehen haben – sehr weit!

Somit wäre ein flächendeckende Teilenteignung der EU-Bürger evtl. nur eine Frage der Zeit. Zumindest für den Fall, dass andere Maßnahmen nicht greifen…

Naja, wie auch immer – ein Modell einer möglichen Zukunft habe ich Ihnen ja schon in „Herzlich Willkommen in der Zeit nach dem Kapitalismus“ ( https://www.amazon.de/Herzlich-Willkommen-Zeit-nach-Kapitalismus/dp/3981545109 ) beschrieben.

Ich persönlich mag ja den Kapitalismus. Jedoch, so wie ich es sehe, wird sich dieses System nicht mehr lange halten…

Aber jedes Ende ist immer auch ein Anfang…

Börse:

Aktuell halte ich an meinen bestehenden Marktmeinungen fest…

Henry Littig
backstagenews.de

Geschrieben von admin