Ein weiteres Börsenjahr liegt hinter uns.

Es ist natürlich noch nicht ganz zu Ende, aber wenn man dem vielzitierten Maya-Kalender trauen darf, dann müssen wir uns eben heuer mit dem Rückblick a bisserl beeilen…

Also:

Das Börsenjahr 2012 war bislang perfekt! Ich bin es zwar gewohnt, dass Börsenjahre i. d. R. gut bis sehr gut verlaufen, aber diesmal war es tatsächlich perfekt – obwohl die Voraussetzungen zu Beginn des Jahres alles andere als günstig waren…

Denn:

Zum ersten Mal seit über 17 Jahren gab ich zu Jahresbeginn keinerlei konkrete Prognosen zu den Börsen ab, da ein wechselhafter Jahresverlauf mit ungewissem Ende zu erwarten war.
Und genauso ist 2012 letztlich gelaufen…

„Glücklicherweise“ konnten wir diesmal alle Bewegungen des Marktes auf der Long- und Shortseite mitnehmen:

Die erste Aufwärtsphase zu Beginn des Jahres, die darauf folgende Abwärtsphase bis ca. Juni…die aktuelle Aufwärtsphase incl. des jüngsten Zwischentiefs ebenso…

Zusammenaddiert ergibt das eine DAX-Performance in 2012 von aktuell mehr als 55 %.

Ich weiß – es gab schon viel bessere Performancejahre, aber das Jahre 2012 war bislang sehr nahe am theoretischen Optimum. Vor allem, wenn man bedenkt, gegen welche extreme Nachrichtenlage (Staatspleiten, Euroauflösung etc) man in 2012 emotional ankämpfen musste…

Ja, das war`s! 2012 – ein perfektes Börsenjahr!

Ich denke, dass bisschen Weihrauch hat man sich redlich verdient und ich werde mich, während ich diese Zeilen schreibe, ein letztes Mal an diesem Erfolg erfreuen…vielleicht auch noch morgen, vielleicht auch noch übermorgen…

…aber spätestens dann ist SCHLUSS!

Denn:

Wer mich kennt, der kennt auch eine meiner ureigensten Börsenregeln, die da heißt:

„Das Sonnen im Glanze vergangener Börsenerfolge ist kontraproduktiv für den zukünftigen Börsenerfolg!“

Daher: Es darf ruhig gefeiert werden, aber nicht zu lange…

Was ist sonst noch wichtiges geschehen in 2012?

Zum einen würde ich den Ausstieg aus Apple-Aktien erwähnen. Nachdem uns dieser Wert jahrelang als Basiswert gedient hatte, auf den man sich in allen Börsensituationen zu 100% verlassen konnte, habe ich den Wert nach über 200% Plus bei ca. 630 $ auf „Verkaufen“ gesetzt…
Damals – also vor ein paar Monaten – erschien dieser Schritt noch „gewagt“…heute nicht mehr….
Seit dem ist der Kurs um ca. 20% gesunken, während mein „Ersatzkauf“ Nokia um ca. 40% zulegen konnte…
Warum und weshalb Apple im Kurs gesunken und Nokia gestiegen ist, ist aktuell nicht erwähnenswert.
Auf jeden Fall hat Apple bei mir eine sehr große Lücke gerissen! Denn einen vergleichbar „sicheren“ Wert habe ich seitdem nicht mehr „auf Lager“…daher bin ich zwar glücklich, den Absprung auch hier fast im Hoch realisiert zu haben, zugleich bin ich jedoch auch traurig, mit Apple eine vertrauensvolle Anlage verloren zu haben…aber so ist das Leben an der Börse – nichts ist hier von Dauer…

Gold

Eine wohl noch größere Kröte musste in 2012 mit meiner Goldprognose geschluckt werden…nach über 12 Jahren erfolgreichem Daueroptimismus und einer Versiebenfachung im Preis hatte ich auch hier auf die Bremse getreten und meinen Lesern das Verkaufen/Absichern nahegelegt.
Und auch hier ist eine große Lücke entstanden. Auf Gold zu setzten war 12 Jahre lang ein verlässliches Polster, auf dem man sich bequem ausruhen konnte. Nur – in letzter Zeit war es mir auf diesem Polster zu voll und auch zu laut geworden. Auch erscheinen mir die Polster insgesamt bereits zu hoch gestapelt und die gesamte Konstruktion somit instabil zu sein…
Auch diese Kehrtwende ist insgesamt eher traurig und auch ungemütlich. Manchmal schaue ich noch ein wenig neidisch auf die vielen Anleger, die noch immer guten Mutes auf der Goldliege verharren und es sich bequem gemacht haben. Ich dagegen muss ab jetzt stehen.
Aber – manchmal soll ein wenig Bewegung der Gesundheit ja ganz zuträglich sein…und: Wer rastet, der rostet – heißt es doch außerdem…
Und gerastet habe ich auf der Goldliege schon viel zu lange…

Somit…

…stehen wir Ende 2012 zwar mit einer Topperformance da, aber aktuell noch ohne „sichere Bank“ für unsere Anlage-Zukunft…nach der gilt es Ausschau zu halten – falls es diese in 2013 überhaupt gibt…denn nicht in allen Zeiten gibt es sichere Anlagehäfen…wir werden sehen…

Mehr dazu im „Ausblick 2013“ – kommt demnächst…

Henry Littig
backstagenews,de

Geschrieben von admin